Sieg im Schalgerspiel und in Poysdorf

Die U15 Mannschaft hat sich das spielfreie Wochenende zu Ostern mehr als verdient. In den letzten vier Spielen gab es vier Siege mit einem Torverhältnis von 22:1. Die beiden Torhüter Niklas Rapf und Sebastian Novak hielten dabei 305 Minuten ihr Gehäuse rein – ehe in der 65. Minute gegen Poysdorf ein Weitschuss genau den Weg ins Kreuzeck fand.

Im Heimspiel gegen Schrick probierten es die Gäste wenig überraschend mit hohen Bällen auf ihre beiden Sturmspitzen. Die von Julian Hirschvogl hervorragend organisierte Abwehr ließ hier aber nicht viel anbrennen. Trotz gesundheitlicher Probleme spielte Xandi Stöckl an der Seite von Julian Hirschvogl mit tollem Einsatz bis zum Ende durch. Für Patrick Neusiedler und Moritz Merkader war aber bereits in der ersten Halbzeit aufgrund von Verletzungen Schluss. Ihre Rollen übernahmen souverän Julia Schuster und Markus Hirschvogl. Letzter trat dabei auch als Joker in Erscheinung – 4 Minuten nach seiner Einwechslung versenkte der „Riese“ einen Eckball per Kopf im langen Eck zur 1:0 Pausenführung. Nach Seitenwechsel kamen wir spielerisch noch besser in die Partie und eine schöne Kombination nach Zuspiel von Lucas Hlavac konnte Alexander Brunnhuber zum 2:0 im Tor unterbringen (51.). Danach konnten wir mit viel Ballbesitz das Ergebnis trocken nach Hause spielen.

An diesem Wochenende musste unser Team nach Poysdorf. Aufgrund von 7(!) Ausfällen schafften wir es gerade noch mit 2 Wechselspielern anzutreten. Wir erwischten den besseren Start und hatten neben 2 Lattentreffern auch noch eine Top-Chance durch Alexander Antonic nach idealer Vorarbeit von Patrick Burg. Auf der Gegenseite wurde es nur bei Kontern gefährlich – einmal war Niklas Rapf bereits geschlagen, aber der Poysdorfer scheiterte vor dem leeren Tor an der Außenstange.

Mit Fortdauer des Spieles gelang es uns immer besser, den Ball in den eigenen Reihen zu zirkulieren. Dies führte dann auch zu zwei härteren Foulspielen der Sektstädter, wobei der Schiedsrichter beim 2. Foul die blaue Karte zückte. Leider verletzte sich bei diesem Vergehen Fabian Fuchs und Sophie Rapf kam zu ihrem Saisondebut in der U15, welches ein sehr starkes werden sollte. Zur Pause stand es in einem spannenden Spiel also noch 0:0 trotz Chancen auf beiden Seiten. Nach der Pause blieben uns noch 5 Minuten Überzahl und die konnte wir dann auch zum Führungstreffer nutzen. Ein Pass in die – „neudeutsch“ - Schnittstelle von Oliver Butsch konnte Markus Hirschvogl ideal zu einem „Stangelpass“ in den 5 Meter-Raum weiterleiten, wo zwar Patrick Burg an der ersten Stange noch zu spät kam, aber Alexander Antonic am zweiten Pfosten diesmal die Ruhe behielt und zum 1:0 einnetzte (43.). Wenn sogar der Trainer Rainer Hofmann einmal das Wort „Traumtor“ in den Mund nimmt, dann weiß der Experte, es muss sehenswert kombiniert gewesen sein ;-).

Neun Minuten später musste Markus Hirschvogl nach einem wichtigen taktischen Foul ebenfalls zehn Minuten raus. Zu diesem Zeitpunkt mussten wir auch den Abwehrchef Xandi Stöckl, der noch immer nicht voll fit in das Spiel gegangen war, austauschen. Für ihn kam Ersatztormann Sebastian Novak in den Sturm und Patrick Burg fungierte von nun an als Coach der Abwehrkette. Hier kamen ihm seine gesammelten Erfahrungen in vielen U16-Spielen entgegen und er erledigte seinen Job großartig. Und Sebastian Novak begann vorne sehr bissig seine Partie und konnte gleich einen Eckball – noch immer in Unterzahl- für uns herausholen. Dieser wurde von Niklas Kreitmeier ideal zur Mitte gebracht und Oliver Butsch beförderte das runde Leder volley per Außenrist ins lange Ecke – 2:0 in der 56. Spielminute. Nach etwas mehr als einer Stunde dann der erste große Auftritt von Alexander Brunnhuber – aus ca. 22 Metern knallte er den Ball unhaltbar unter die Latte zum viel umjubelten 3:0 (63.). Damit war das Spiel endgültig entschieden, auch wenn die Gastgeber noch in der 65. Minuten auf 1:3 verkürzen konnten. Den Schlusspunkt setzte wieder Alexander Brunnhuber – nach einem Foul an Alexander Antonic verwertete er den fälligen Strafstoß sicher zum 4:1 Endstand (67.).

Als Fazit bleiben nicht nur zwei sehr intensive Spiele mit zwei Siegen und die Verteidigung der Tabellenführung sondern vor allem die erkennbare spielerische Weiterentwicklung der Mannschaft – nicht zuletzt dank der intensiven Trainingsarbeit von Rainer Hofmann - sowie die Kampfbereitschaft des gesamten Kaders. Auch das „Annehmen“ ungewohnter Spielpositionen im Dienste der Mannschaft war eine dieser tollen Geschichten der letzten beiden Spieltage. Am Osterwochenende sind wir nunmehr spielfrei.

Vom Ausgang der anstehenden „Osterspiele“ in unserer Gruppe wird es abhängen, ob wir am 27.4.2019 um 11 Uhr auch Leopoldsdorf als Tabellenführer begrüßen dürfen. Spielort – im Sinne unseres Weinviertel Süd-Gedankens - ist diesmal der Sportplatz in Wolkersdorf.

Wir bitten unsere „Stammfans“ aus dem Kreuttal uns auch dorthin zu begleiten und zahlreich zu unterstützen.

Bericht: Mag. Alexander Butsch

 

      

       

Heute 65

Insgesamt 258446