Auch Verlierer können echte Sieger sein …..

In der 10. Runde der U14-Meisterschaft fand das Schlagerspiel in Kronberg statt. Beim Spiel um den zweiten Tabellenplatz trafen wir auf die Leopoldsdorfer aus dem Marchfeld.

Das Hinspiel konnten wir ja mit einem Tor in der Nachspielzeit 2:1 in Leopoldsdorf gewinnen. Diesmal sollte sich das Glück leider wenden.  Aufgrund der zahlreichen Fans der Gäste war es  für uns fast wieder ein „Auswärtsspiel“. Wir kamen zwar ganz gut in das Spiel, aber die erste Unachtsamkeit in der Defensive wurde sofort eiskalt zum 0:1 in der 8. Minute genützt. Wir ließen uns davon aber nicht beeindrucken und versuchten über gezielten Spielaufbau zum Erfolg zu kommen. Ein Pass in die Tiefe von Lukas Ruprecht, konnte Oliver Butsch noch vor der Cornerlinie erlaufen und dieser flankte Richtung Niklas Kreitmeier. Die Flanke fand aber nicht den gewünschten Abnehmer, sondern der Ball suchte lieber den direkten Weg über den verdutzten Tormann ins lange Eck des Tores – Ausgleich zum 1:1 in der 19. Spielminute.

In der ersten Spielhälfte war die Heimmannschaft eindeutig spielbestimmend. Die Gäste suchten ihr Glück durch schnelle Konterangriffe. Bei einem dieser Gegenangriffe konnte sich der Schlussmann Sebastian Novak auszeichnen, in dem er ein gewaltigen Schuss der völlig freistehenden Leonie Wojtas aus kurzer Distanz noch an die Latte lenken konnte. Bis zur Pause blieb es beim Remis.

Nach Wiederanpfiff kamen wir gleich sehr gut ins Spiel. Tobias Altmann erkämpft sich in der Nähe der gegnerischen Eckfahne den Ball, sein Zuspiel leitete Fabian Fuchs zu Niklas Kreitmeier weiter und dieser verwertete nach einer Körperdrehung unhaltbar - 2:1 in der 44.Minute. Leider hielt der Vorsprung nur drei Minuten. Ein Weitschuss konnte unser Torhüter nur nach vorne abwehren und die Gäste konnten zum 2:2 Ausgleich abstauben. Danach folgte ein toller Fight auf beiden Seiten. Leider hatten wir diesmal nicht das Glück auf unserer Seite. Ein Eckball in der letzten Spielminute kann auch von drei beim Mann stehenden Abwehrspielern aufgrund des „Größenvorteiles“ nicht verteidigt werden. Der Kopfballtreffer bedeutete das 2:3 und den Sieg der Gäste. Aber wer das Spiel gesehen hat weiß, auch Verlierer können echte Sieger sein.  Der Spielwitz, das Tempo, die Laufbereitschaft war wirklich absolut Top!

Diese Leistung wird es auch wieder brauchen, den als nächsten Gegner erwarten wir am Mittwoch, 23.5.2018 um 18.30 den Tabellenführer Auersthal in der Kreuttal Arena.

Bitte feuert unser jungen Kicker wieder an, sie haben es sich verdient!

Bericht: Mag. Alexander Butsch

 

      

       

Heute 65

Insgesamt 258446