Riesenmoral bei "blauen Festspielen“

Wie wenn es auf Knopfdruck ginge, trat am windigen Sonntag in Deutsch Wagram, genau das ein, was der Schreiber dieser Zeilen beim letzten Spielbericht andeutete: Der Glaube und der unbändige Einsatz waren tatsächlich zurückgekehrt. Und dies nach einem verrückten und nervenaufreibenden Spielverlauf… .

Gleich in der ersten Minute hatte unser Goalgatter Patrick Burg im direkten Duell mit dem Tormann die Möglichkeit uns früh in Führung zu bringen. Sein Schuss ging aber leider knapp neben das Tor. 

Fast im Gegenzug stand es plötzlich 1:0 für die Wagramer. Ein weiter Pass wurde von unser Abwehr etwas unterschätzt und schon musste Schlussmann Niklas Rapf beim ersten Angriff den Ball aus dem Netz holen.

Doch dieser Gegentreffer beflügelte unsere jungen Kicker noch mehr. Bis zur 11. Minute hatten wir bereits drei weitere Top-Torchancen. Zwei Minuten später war es dann aber soweit. Ein ideales Zuspiel von Patrick Burg bringt Lucas Hlavac rechts in den Strafraum und alleine gegen den guten Wagramer Schlussmann. Anstatt es selbst zu probieren legte er quer auf den mitlaufenden Fabian Fuchs und dieser hatte keine Mühe den Ball über die Linie zum 1:1 zu drücken.

Weiter ging es in Richtung Tor der Heimischen. In der 27. Minute gab es dann die erste blaue Karte für einen Wagramer – der Torschütze des Führungstreffers musste wegen Foulspiel zehn Minuten vom Feld. Diese Überzahl nutzen wir in der 33. Minute. Ein Lochpass von Patrick Burg verwertet Lucas Hlavac mit einem sehenswerten Heber über den herauseilenden Schlussmann zur Matchdrehung. Nur fünf Minuten später erkämpfte sich Niklas Kreitmeier das Spielgerät und sein Zuspiel schickte Patrick Burg auf die Reise Richtung Tor. Den Schuss wehrte der Goalie zur Seite ab, wo der heute groß aufspielende Lucas Hlavac goldrichtig stand und erneut scorte.

Mit tollem Offensivfussball konnten unsere Kids das Spiel also zur Pause in eine 3:1 Führung drehen.

Nach dem Seitenwechsel und damit veränderten Windverhältnissen konnten sich die Heimischen etwas besser in Szene setzen. Die meisten Szenen in der zweiten Hälfte sollten allerdings dem Unparteiischen an diesem Tage gehören. Nach fünf Minuten entschied er nach einem Foul von Lisa Vogelmüller fünf Meter außerhalb des Strafraumes auf Elfmeter. Dieser wurde zum schnellen Anschlusstreffer genützt und die Wagramer erhöhten weiter den Druck. Allerdings ließen wir keine einzige echte Einschussmöglichkeit zu. Wir selbst hatten drei tolle Gelegenheiten das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Somit blieb es ein enges Spiel mit einem skurrilen Höhepunkt. In der 68. Minute stürmte Niklas Kreitmeier alleine Richtung Tor und wurde im Strafraum von hinten zu Fall gebracht. Dabei stürzte er in den herauseilenden Tormann, der sich dabei leicht verletzte. Zur Überraschung aller zeigte er nicht nur keinen Elfmeter sondern auch unserem Stürmer die blaue Karte für Foulspiel. Somit mussten wir die fast letzten zehn Minuten noch in Unterzahl überstehen. Mit einer unglaublichen Moral und aufopfernden Einsatz gelang dies auch unserem Team. Aus Frust über die nicht genutzte Überzahl musste in der Schlussminute der regulären Spielzeit der nächste Wagramer das Spielfeld nach einem Foulspiel verlassen. In der dreiminütigen Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter dann einen Rückpass im Wagramer Strafraum. Darauf brachen bei den frustrierten Heimischen alle Dämme und zwei weitere mussten wegen Schiedsrichterkritik das Spielfeld vorzeitig verlassen. Der indirekt ausgeführte Freistoß von Patrick Burg konnte der Tormann noch an die Latte abwehren, gegen den anschließenden Kopfball unseres „Riesenkapitäns“ Oliver Butsch war er aber machtlos. Dieser krönte somit seine tolle Laufleistung mit dem Schlusspunkt zum 4:2 und unser Goalgatter Patrick hatte bei allen Treffern seine Beine im Spiel. Aber alle SpielerInnen - Niki, Lisa, Alex, Julian, Lukas, Felix, Xandi, Niklas, Fabian, Oliver, Lucas, Patrick, Simon, Justin, Sophie, Tobias -  gingen heute an ihre persönlichen Grenzen und zeigten dabei auch immer wieder sehenswerte Angriffskombinationen. Und in den heiklen Phasen agierten sie wie eine schon lange eingeschworene „Einheit“ – Gratulation zu dieser Moral!

Rückstand gedreht, 6 Tore, 5 blaue Karten - ein Fussballfest aber Nichts für schwachen Nerven! Auf den nächsten Krimi müssen wir nicht lange warten. Am Mittwoch ist bereits Leopoldsdorf/M. zu Gast in Kronberg – Spielbeginn 18.30 Uhr. Wir hoffen wieder auf ein Drehbuch mit Happy End, aber vor allem, dass dieser Glaube an sich selbst , das Team wieder inspiriert!

U14 Tabelle:
http://www.fussballoesterreich.at/foes/Datenservice/NOEFV-JHGNord-JHGNordU14/Tabelle

Bericht: Mag. Alexander Butsch



 

      

       

Heute 62

Insgesamt 258443