Pflicht erledigt – jetzt startet die Kür – am Samstag um 10.30 in der Kreutta-lArena!

Am Ende der Hinrunde stand für unsere  U14-Kicker das Heimspiel gegen den bis dahin punktelosen Tabellenletzten aus Schrick auf dem Programm. Die Schricker sind auch deshalb am Ende der Tabelle zu finden, weil sie gegen Auerstahl nur mit neun Spieler und gegen Deutsch Wagram gar nicht angetreten waren. Die Papierform war also eindeutig, aber das Spiel entscheidet sich trotzdem immer auf den grünen Rasen. Wir begannen die Begegnung sehr offensiv und bereits nach wenigen Sekunden fand Lukas Hlavac die erste Chance vor.  Der beste Feldspieler der Gäste stand im Tor und konnte sich dort öfters auszeichnen. Nach vorne gab es bei den Gästen den gesamten Abend nur eine Option: weite Tormannausschüsse . Da unsere gut organisierte Verteidigung diese Bälle ein um das andere Mal abfing, verlief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene. Aber es dauerte bis zur erlösenden 22. Minute ehe Patrick Burg locker den Ball ins lange Ecke „einrollte“. Wie schwer wir derzeit auszurechnen sind, zeigte sich bereits vier Minuten später, denn diesmal war es Niklas Kreitmeier der einen Kraftakt von der linken Seite im Torwarteck unterbringen konnte.

Eine ungestüme Aktion beim Spielaufbau im Mittelfeld führte dann sehr überraschend zum Anschlusstreffer fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel sehr analog der ersten Hälfte, mit der Ausnahme zweier Passfehler in der Defensive, welche unser sonst nicht beschäftigter Schlussmann Niklas Rapf souverän im 1:1 lösen konnte. Die zweite dieser „Lösungen“ ermöglichte uns einen schnellen Konter. Das Zuspiel von Lukas Ruprecht entlang der rechten Seite konnte Lukas Hlavac perfekt mitnehmen und verwertete es mit einem Traumtor. Rechts außerhalb des Strafraumes hob er den Ball aus 17 Metern über den Torwart ins lange Kreuzeck – die Entscheidung in der 71. Minute! Vier Minuten später entschied der Unparteiische nach einem klaren Foul an Niklas Kreitmeier auf Strafstoß. Voll Selbstvertrauen schnappte sich Lukas Hlavac das Spielgerät und verwertete sicher unter die Latte zum 4:1. In der Nachspielzeit erhöhte dann Fabian Fuchs noch zum 5:1 Endstand. 

Damit sind wir nach der Hinrunde mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage weiterhin auf Tuchfühlung (2 Punkte Rückstand) mit der Tabellenspitze  und haben es noch immer selbst in der Hand, den Meisterschaftsverlauf zu entscheiden. Der Vorteil der Rückrunde besteht auch darin, dass wir nun gegen alle drei Spitzenteams zu Hause antreten können. Um diesen Vorteil voll ausspielen zu können, haben wir das erste Spiel gegen Poysdorf am kommenden Samstag um 10.30 in die Kreuttal-Arena verlegt.

Wir hoffen auf lautstarke und zahlreiche Unterstützung der heimischen Bevölkerung, damit die Tribüne richtig „bebt“ ;-).

Bericht: Alexander Butsch



 

      

       

Heute 65

Insgesamt 262974