David gegen Goliath – aber nicht immer gewinnt David

Wer dachte, es kann gegenüber dem Spiel in Leopoldsdorf keine Steigerung mehr geben, der wurde von unseren U14-Kickern in Auersthal eines Besseren belehrt. Gegen den zweiten Landesligaabsteiger und das spielerisch wohl beste Team der JHG Nord, wurde von Beginn mit Leidenschaft, Kampfkraft und auch mit Kombinationsfussball dagegengehalten.
Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten noch von Nervosität geprägt, aber mit Fortdauer des Spieles wurden die Spielzüge immer ansehnlicher. Die erste Chance im Spiel hatte Patrick Burg bereits nach ca. 10 Minuten, aber der „Abwehrriese“ der Heimmannschaft– größer als so mancher erwachsene Zuseher – konnte ihn gerade noch am Einschuss hindern. Ein weiterer Torschuss von Patrick ging knapp über die Latte. In der ersten Hälfte waren aufgrund der hervorragenden Abwehrleistungen Torchancen Mangelware und so ging es torlos in die Kabinen.

Nach Seitenwechsel übernahmen wir das Kommando und spielten uns einige Einschussmöglichkeiten heraus, aber entweder wurden sie vergeben oder nicht gut "zu Ende“ gespielt. So kam es in Mitten unserer Drangperiode zu dem überraschenden Führungstreffer der Heimelf. Die erste Aktion in der zweiten Spielhälfte über die linke Seite nutzen die Auersthaler zur Führung – die erste echte Tormöglichkeit verwertete Akram Bensahili eiskalt, übrigens der zweite „Riese“ im Team der „ÖMVler“.
Doch Rückstände werfen uns schon lange nicht mehr aus der Bahn. Die Antwort folgte zwei Minute später – Oliver Butsch’s Lochpass direkt in den Lauf von Patrick Burg konnte dieser flach im rechten Eck gekonnt zum 1:1 unterbringen (52.). Danach hatten wir eindeutig mehr Spielanteile mit einigen gefährlichen Torszenen. Die Auersthaler konnten zu dieser Zeit nur einen Schuss, den Torhüter Niklas Rapf mit einer Glanzparade aus dem kurzen Eck fischte, vorweisen und wirkten teilweise müde. Als man schon mit einem mehr als gerechten Unentschieden rechnete, entschied die Schusskraft der beiden „Riesen“ jedoch noch unerwartet die Partie. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit kam abermals Akram Bensahili an den Ball und dieser traf mit einem Gewaltschuss aus gut 20 Metern ins Kreuzeck. Schärfer wurde sicher auch nicht beim zeitgleich stattgefunden Derby in Kronberg geschossen, bei fast 1,80 m Körpergröße auch kein Wunder.
Danach warfen wir nochmal alles nach vorne, konnten aber keine Gefahr mehr ausstrahlen und kassierten in der Nachspielzeit vom zweiten „Goliath“ abermals ein Tor aus 18 Metern nach einem unglücklichen Pressball. Das 1:3 abermals ein Gewaltschuss! Auch wenn die Niederlage schmerzt – vor allem aufgrund des Spielverlaufes – Auersthal hat uns gezeigt, wie man effizient spielt. Punkto Spielwitz, Moral, Kampfkraft, Laufbereitschaft und Einsatz sind wir bereits jetzt Ligaspitze, wenn wir auch noch die Effizienz vor dem Tor übernehmen, werden wir es auch wieder in der Tabelle sein. Und nach der bisherigen Entwicklung dieser Mannschaft ist dies wohl nur eine Frage der Zeit

 

      

       

Heute 62

Insgesamt 258443