MEISTER, CUPSIEGER, SCORERKÖNIG!

"Trainereffekt in Kreuttal" titelte fussballösterreich nach dem 2:1 Erfolg gegen Enzersfeld/W. Und tatsächlich ist nach dem ersten Saisonsieg so etwas wie Aufbruchstimmung in Kreuttal zu spüren. Der Glaube an sich selbst scheint zurückgekehrt zu sein. Wir können die Liga halten!
Wie viel von diesem Erfolgserlebnis unserem "Neuen" auf der Bank, Wolfgang Geyer zuzuschreiben ist kann nur schwer gesagt werden. Das der Trainer mit der UEFA A-Lizenz seinen Job beherrscht beweist jedoch sein sportlicher Werdegang.
4x Meister (als Spieler), 1x Meister (als Spielertrainer), Cupsieg mit Stockerau (2:1 gegen Rapid) und dreimal Torschützenkönig (Regionalliga, 1.Landesliga). Höchste gespielte Liga: 2.Divison mit Stockerau.

Eine Erfolgsbilanz die sich wahrlich sehen lassen kann.

SC Elektro Ecker Kreuttal - FC Klosterneuburg

SPIELPATRONANZ und MATCHBALLSPENDE

SC Kreuttal Sektionsleiter Stv.
Mag. Herbert Slunsky
vertreten durch
Stephanie Slunsky

Wer hätte geahnt das die besten Szenen des Abends bereits vor Anpfiff des Meisterschaftsspieles gegen Klosterneuburg zu sehen sind. Stephanie Slunsky übernahm kurzerhand die Matchpatronanz vom etwas kränkelndem Papa Herbert und trat zum Ehrenankick mit SCK Kapitän Michael Sauer an.

SC Elektro Ecker Kreuttal - FC Radio CD Neudorf

SPIELPATRONANZ und MATCHBALLSPENDE
SC Kreuttal Obmann Rudolf Karst

Der SC Kreuttal bedankt sich bei Baumfällarbeiten Rudolf Karst
vertreten durch Herrn Rudolf Karst
für die Spielpatronanz und Matchballspende beim ersten Heimspiel in der Gebietsliga
(am Foto mit Spielpatronanz-Organisator Rudolf Westermayer).

 

Bei einigen Vereinen der Gebietsliga scheint neben der Qualität auch die Quantität an Transfers eine Rolle zu spielen. Davon werden wohl hauptsächlich die Reserven der jeweiligen Teams profitieren. So hat auch unser Erstrundengegner Neudorf in letzter Minute noch zwei Neuverpflichtungen gemeldet. Ob Oliver Hieblinger (USV Altruppersdorf) und Christoph Klapka (USV Niederleis) die Kampfmannschaft unseres ersten Gegners in der GL entscheidend verstärken können wird sich jedoch erst erweisen.
Wie schaut es da bei uns aus? Stefan Krückl (Karriereende), Stefan Spindler (Karrierepause), Ali Al-Maatouk (Kappellerfeld) und Can Akkaya (Obersdorf/P.) haben andere Aufgaben gefunden. Wir bedanken uns bei allen vier Spielern für ihre Leistungen im SCK-Dress.
Dafür kommen mit Phillip Wihro (Langenrohr), Aleksandar Djukanovic (Gerasdorf) und Emir Bjelic (FAC) drei Neuverpflichtungen nach Kreuttal von denen sich Verein und Fans viel erwarten. Zusammen mit dem nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder einsatzbereiten Patrick Schmid sollte wir auch in der Gebietsliga bestehen können und für die eine oder andere Überraschung gut sein.

Zur meinfussball.at - TRANSFERLISTE GEBIETSLIGA NORD/NW ...

„Schluss mit lustig“
Kreuttal startet in die Gebietsliga

Die Uhr tickt - ab Freitag den 19. August startet der SC Elektro Ecker Kreuttal in die „Mission Gebietsliga“. Gleich beim ersten Meisterschaftsspiel kommt es zum Duell der Aufsteiger, unsere Jungs fordern zu Hause Neudorf, ein echter Gradmesser. „Wichtig ist ein guter Start in die Meisterschaft. Das erleichtert das Bestehen in der neuen Liga. Ein Platz im Mittelfeld ist das Ziel“, gibt Sektionsleiter und Obmann Stellvertreter Richard Wagner die Marschroute vor.

Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. In den Testspielen konnten schon viele positive Eindrücke gewonnen werden aber auch in einigen Bereichen noch Verbesserungspotential erkannt werden. Ein Lichtblick sind vor allem die Neuzugänge Phillip Wihro und Aleksandar Djukanovic die sich nahtlos in die Mannschaft integrierten. Auch Emir Bejic konnte im Test gegen Wolkersdorf bereits überzeugen, wird dem Verein aber erst nach seiner Abrüstung beim Bundesheer im September endgültig weiterhelfen können.
Für etwas Unruhe sorgen noch der Verletzungsteufel und die nachvollziehbare Urlauberei der Spieler, die es kaum ermöglichen mit der gesamten Mannschaft zu trainieren beziehungsweise zu spielen. Das eröffnete jedoch Chancen für unsere Jungstars die zu viel Einsatzzeit kamen und sich für weitere Spielzeit empfehlen konnten. Spieler wie Florian Fribert, Marcel Hoogendoorn, Georg Diewald, Niklas Sattlegger und Manuel Mondl lassen hoffen, dass der SCK auch in Zukunft für Furore sorgen wird.

Doch jetzt zurück zur Gegenwart: Schon morgen (16.30 Uhr) steht das erste Pflichtspiel 2016/2017 für unsere Jungs an. Der SC Elektro Ecker Kreuttal fordert im Meistercup auswärts den Titelträger der 2. Klasse Weinviertel Nord Jedenspeigen. „Es wäre schön wenn wir die erste Cup-Runde überstehen. Dann würde nämlich ein Kracher gegen Lassee oder Stripfing in der Kreuttal-Arena anstehen, bei dem ich mit viel Zuschauern rechne“, so Wagner weiter. Jetzt heißt es voll da sein, hochmotiviert und mit großem Siegeswillen ins Spiel gehen. Wer unsere Jungs kennt braucht sich da aber keine Sorgen machen...
Die Spieler scharren schon in den Startlöchern, Fans und Vorstand fiebern der neuen Saison ungeduldig entgegen – es ist Schluss mit lustig!

                                                                                                                                                                      Bericht: Philip Sauer  / Foto: Mike Haas

MEISTERIMPRESSIONEN

von Mike Haas

3.Teil

Das Laden der Fotogallerie (ca. 100 Bilder) kann mehrere Sekunden in Anspruch nehmen ...

 

arrow
arrow

MEISTERIMPRESSIONEN

von Mike Haas

2.Teil

Das Laden der Fotogallerie (ca. 100 Bilder) kann mehrere Sekunden in Anspruch nehmen ...

 

 

arrow
arrow

Meister-Impressionen von Mike Haas

Mike Haas präsentiert die ersten Bilder von einer mit zahlreichen emotinalen Höhepunkten geprägten Meisterfeier. Das der SC Kreuttal an diesem Jubeltag nebenbei auch noch seinen 45-jährigen "Geburtstag" feierte ging da fast unter.
Nachdem unser Obmann Rudi Karst kurz die Höhepunkte der Historie des SCK Revue passieren ließ und die an dem heutigen Erfolg maßgeblich Beteiligten geehrt wurden, folgte der erste ganz große "Tränendrücker" des Tages. Die elfjährige Kronberger Nachwuchsspielerin Julia Schuster schmetterte ihr herzergreifendes "Halleluja" in das Zeltfest der Kreuttal Arena. Die knisternde Spannung im Publikum entlud sich gleich mehrmals in tobenden Zwischenapplaus. Selbst davon ließ sich der Nachwuchsstar auf der Bühne nicht beirren und setzte seinen gesanglichen Siegeszug in die Kreuttaler Herzen "unbarmherzig" fort. Am Ende des Liedes waren alle Anwesenden schlicht und einfach "hin und weg" von der sängerischen Darbietung der noch so jungen Künstlerin.
Nach der vom Publikum stürmisch geforderten Zugabe (Julia sang das Lied "Applaus, Applaus") folgte gleich der Höhepunkt des Tages. Obwohl wir mittlerweile seit fünf Wochen Meister sind, kam zum ersten Mal das echte "Meisterfeeling" auf. Spätestens nach dem jeder Spieler mit Namen aufgerufen wurde, auf der Bühne seine Medaille erhielt und in die strahlenden Gesichter der laut jubelnden SCK-Fans blickte war es jedem klar: "Wir sind tatsächlich Meister!
Nicht die hoch gehandelten Angerer, Eckartsauer, Poysdorfer oder Großkruter haben es geschafft! Nein, der Underdog, sozusagen die "Kühe der Nation" haben zugeschlagen und sich den Titel geholt.
Zu dem Zeitpunkt als Michael Sauer den Meisterteller triumphierend in die Höhe streckte und gemeinsam mit "seinem" Team den Kreuttaler Fans präsentierte waren die ersten Freudentränen längst versiegt.
Jedoch nur für kurze Zeit. In einem von der Mannschaft zusammengestellten Video (eigentlich eine Sauerei das ich nicht gefragt wurde) bedankten sich die Spieler bei Obmann Stv. Mister SCK Richard Wagner für seinen unermüdlichen Einsatz der vergangenen Jahre. Jeder der die Videobotschaften der Spieler an "Richie" hörte fragt sich jetzt: "Was machen eigentlich die Anderen beim SCK?" Keine Ahnung,- mir "klaut" er auch immer wieder meinen Job.

Bleibt nur noch zu erzählen wie der Tag zu Ende ging. Lustig, sehr lustig. Die Bilder von den Ereignissen danach sind natürlich vorhanden. Um die Seriosität der Beteiligten nicht zu untergraben werden diese jedoch niemals veröffentlicht werden ...

 

 

 

      

       

Heute 13

Insgesamt 263287