Der Sieg gegen Laa ist Geschichte - der Fokus liegt jetzt auf Sierndorf

Spätestens mit dem Trainingsbeginn am Dienstag ist der 3:1 Heimsieg gegen Laa/Thaya Geschichte. Die volle Konzentration des Teams gilt dem nächsten Gegner SV Sierndorf.
Die Frühjahrsbilanz des SVS ist mehr als durchwachsen. Zwei Siege gegen Absdorf (H) und Neudorf (H) können die fünf Niederlagen gegen Prottes (A), Gablitz (A), Hohenau (H), Tulln (A) und Korneuburg (A) nicht kompensieren. Daher findet sich der SVS in der Rückrundentabelle mit sechs Punkten und einen Torverhältnis von 8:15 nur auf den letzten Platz wieder.
Dennoch darf man die Sierndorfer nicht unterschätzen. Vor allem auf eigener Anlage sind unsere Gegner immer noch eine Macht. Die Abstiegskonkurrenten Absdorf (3:0) und Neudorf (1:0) wurden mit Niederlagen nach Hause geschickt.
Vom besten Stürmerduo des Herbstdurchganges ist nicht viel übriggeblieben. Thomas Kadlec, der auch Kapitän des SVS war, wechselte zu SV Stetten. Für ihm kam Christoph Puffer von Sieghartskirchen, der es bislang auf vier Tore brachte (drei gegen Absdorf, eines gegen Neudorf). Der beste Angreifer Sierndorfs fehlte zuletzt in Korneuburg wegen einer Gelb-Sperre. Jakob Trobollowitsch (14 Tore) hat im Frühjahr erst einmal gescort.
Letztendlich ist es jedoch egal wer aufläuft. Schießen wir ein Tor mehr als Sierndorf winkt uns ein Platz an der Sonne. So einfach geht Fußball!!!

MOTIVATIONSFOTOS VOM 3:1 SIEG GEGEN SC LAA/THAYA

Fotos: meinfussball.at / © David Aichinger

 

 

NÖN: "BLITZSTART MIT INTERIMSTRAINERN"

Gleich drei Trainerwechseln in einer Woche spiegeln die momentane Brisanz im Abstiegskampf wieder. Neben Kreuttal verabschiedeten sich auch Enzersfeld und Neudorf von ihren Coaches.
Während Neudorf mit der Neuinstallation von Gerald Binder, Heinz Piswanger und Michael Waismayer zum gewünschten Effekt kam und Prottes nach zähen Kampf 2:1 besiegen konnte, ging der Schuß beim Vorletzten Enzersfeld/W. komplett in die Hose. Neo-Coach Jürgen Hutterer mußte eine bitter 0:3 Heimklatsche gegen Langenlebarn hinnehmen.
Untenstehend findet ihr die neuesten Artikel der NÖN zum Trainerkarussel der letzten Woche.
Auf der Webseite von fussballösterreich.at findet sich folgender Artikel zum Thema: "Der Start des Plans ging auf" ...

Nach den Geschehnissen der Vorwoche(n) die letztendlich zur Trennung von Coach Wolfgang Geyer führten war der Druck auf das Team vor dem Spiel gegen Laa/Thaya groß. Zumal die Kritik an dem Devensivkonzept des Trainers auch von der Mannschaft ausging.
Mit neuem "Wunschtrainer" und altem Erfolgsrezept ausgestattet lag es am Freitag Abend an der Mannschaft sich und den Fans zu beweisen das ihre Haltung der letzten Wochen gerechtfertigt war.
Die geflügelten Worte "wie von der Tarantel gestochen" beschreiben die ersten Minuten des SCK-Spieles gegen Laa/Thaya noch am treffendsten. Gleich mehrere Angriffswellen überrollten die verdutzen Gäste, die wohl eher mit einen Rückzugsgefecht des Abstiegskandidaten gerechnet hatten.
Nur zwölf Minuten benötigten unsere Cracks um ihre Antwort auf die Trainerentscheidung und das damit verbundene offensivere Spielsystem zu formulieren. 2:0 durch Tore von David Lang und Florian Jagitsch.
Nach dem 3:0 (40.) durch Florian Jagitsch war die Antwort dann amtlich. Ja zum neuen Trainer Ing. Christopher Petermann und ja zum neuen Spielsystem des nach dem Schlußpfiff von Spielern und Publikum gefeierten Neo-Coaches.
Unsere Mannschaft hat mit dem 3:1 Sieg gegen Laa/Thaya die Aufbruchsstimmung der vergangenen Tage in einen echten Aufbruch umgewandelt. Dafür war eine wahre Energieleistung notwendig. Immerhin war der Gegner nicht Irgendwer, sondern ein (bis nach dem Spiel gegen uns) Titelanwärter.
Auf den eben erungenen Lorbeeren etwas auszuruhen ist jedoch trotzdem nicht drinnen. Bereits am Samstag wartet das schwere und extrem wichtige Auswärtspiel in Sierndorf auf unser Team. Mit einer Niederlage wäre zwar sicher noch nicht alles verloren, aber das Zittern würde weitergehen. Sollte dort jedoch ein voller Erfolg gelingen könnten wir unserem angegriffenen Nervenkostüm erstmals in dieser Saison eine kleine Entspannung gönnen.

Zum meinfussball.at Bericht - "Kreuttal eliminiert Laaer Titelträume" ...

Das beste Frühjahrsteam zu Gast in der Kreuttal Arena!

Am Freitag Abend um 19:30h (Reserve: 17:30h) startet das wichtige Heimspiel gegen SC Laa/Thaya in der Kreuttal Arena. Die Laaer stellen mit 13 Punkten das bislang beste Frühjahrsteam.
Nach vier Siegen in Folge "schwächelten" die Gäste zuletzt jedoch. In Neudorf rettete ein Treffer in der 82.Minute gerade noch einen Punkt zum 2:2 Remis. Am vorigen Wochenende setzte es im Heimspiel gegen Korneuburg gar eine 1:4 Schlappe.
Beim SCK hingegen stehen die Zeichen auf Aufbruch und Neubeginn. Änderungen sowohl im Kader als auch in der taktischen Ausrichtung sind nicht auszuschließen. Sehen wir schon am Freitag einen SCK NEU?
Sicher ist, das jetzt die Runden kommen in denen wir punkten sollten. Die Schlüsselspiele heißen dabei sicher Sierndorf (A), Absdorf (A), Gablitz (H) und am letzten Spieltag Tulln (H). Das sind momentan die direkten Gegner im Abstiegskampf.
Aber auch in den Heimspielen gegen Laa/Th. und Prottes sollte einiges möglich sein. Bleibt noch das schwere Auswärtsspiel in Hohenau. Da werden unsere Burschen eben über sich hinauswachsen und eine Überraschung liefern ...
Der Fahrplan steht! Auf geht´s in eine Zukunft mit dem SC Kreuttal in der Gebietsliga!

Zur meinfussball.at - "Rundenvorschau" ...

Starke erste Hälfte - dann kam Günter Eder

Nimmt man das Geschehen auf dem Platz als Gradmesser dafür wieviel Freude die Akteure an einer Sonntag vormittäglichen Kickerei haben, dann war dieses Spiel eine glatte Absage an die Fußballmatinee in Langenlebarn.
Dabei waren es in erster Linie die Hausherren die wenig zustande brachten. Ausser einigen hohen Bällen auf die Flügelspieler, die dann allesamt ein "gefundenes Fressen" für unsere sicher stehende Abwehr war, kam von den ansonsten heimstarken Gastgebern nicht viel. So erspielten wir uns eine optische Überlegenheit ohne jedoch die zwei Einschußmöglichkeiten die sich in den ersten 45 Minuten boten zu nutzen.
Ja, und dann kam der in der ersten Hälfte wegen einer Kommunion abwesende Langenlebarner Goalgetter Günter Eder ins Spiel und erzielte in der 58.Minute auch prompt das Goldtor zum 1:0.
So unglücklich dieses Tor auch fiel muß man doch anmerken das wir nach dem Führungstreffer der Heimischen nicht mehr zusetzen konnten. Bis auf eine Einschußmöglichkeit knapp vor dem Schlußpfiff war in dieser Partie nichts mehr drinnen.

Zum meinfussball.at Bericht - Günter "Ruud" Eder wieder als Goldtorschütze ...

SONNTAGSMATINÉE IN LANGENLEBARN

Wer kommt am Sonntag besser aus den Betten? Die Freude auf die Sonntagsmatinée in Langenlebarn teilen wohl nicht alle Spieler (und Fans) gleichermaßen. Die Samstagnacht ist ohnenhin schon kurz und dann noch frühmorgens aufstehen ...
Egal! Das betrifft sowieso nur unsere Gegner. So wie ich unsere Burschen kenne, gehen die am Samstag alle stocknüchtern um 22:00 Uhr ins Bett um am nächsten Tag topfit zu sein!

Langenlebarn ist sehr verhalten in die Frühjahrssaison gestartet. Einem 1:1 Heimremis gegen Gablitz und einer 1:2 Niederlage gegen Hohenau, ebenfall auf heimischen Boden folgte das bittere 1:3 im Derby gegen Tulln. Es dauerte immerhin vier Runden bis Langenlebarn mit einen 4:2 gegen Neudorf den ersten vollen Erfolg in der Rückrunde einfahren konnte. In der Vorwoche holte die Elf von Coach Peter Obritzberger mit einen 1:1 in Korneuburg den fünften Frühjahrspunkt. Aufgrund des um einen Treffer besseren Torverhältnisses liegt der SVL in der entsprechenden Tabelle einen Platz vor dem punktgleichen SCK.
Auch wenn Langenlebarn über die gesamte Meisterschaft hinweg noch immer das zweitbeste Heimteam der Liga ist,- unbezwingbar sind sie zur Zeit sicher nicht.

So., 30.04.2017 - 11h  (Res.: 13h)
Sportplatz SV Langenlebarn
SV Langenlebarn - SC Elektro Ecker Kreuttal

Zur meinfussball.at - "Rundenvorschau" ...

IN DER FRÜHJAHRSTABELLE NUR EINEN PUNKT HINTER NEUSIEDL/Z.

Es war nach dem Spiel in Enzersfeld/W. als der zur Beobachtung angereiste Neusiedl/Z. Coach Sedat Sahin der Abordnung des SCK einen Punkt(e)gewinn prophezeite.- Allerdings erst für die Partie gegen Langenlebarn. Einen guten Schmäh hat er ja der Neusiedl-Trainer ...
Denn angesichts der Tatsache das Neusiedl im Frühjahr noch nicht richtig überzeugte und mit fünf Punkten nur einen Zähler mehr als Kreuttal erspielen konnte, ist das eine mutige Aussage. Beim einzigen vollen SCN-Erfolg in der Rückrunde, dem 0:3 Sieg in Neudorf sprang Verteidiger Georg Bierbaum als Doppeltorschütze ein. Von den insgesamt sechs Neusiedler Frühjahrstreffern wurden drei von Verteidigern erzielt. Vor allem im Spiel nach vorne scheint beim Herbst-Vizemeister noch Sand im Getriebe zu sein.
Also, warum bis nächste Woche warten. Neusiedl ist, vor allem in dieser Phase der Meisterschaft, sicher nicht unschlagbar.

Zur meinfussball.at - "Vorschau auf die 18.Runde" ...
Zur fanreport.com Vorschau auf die 18.Runde - "Kreuttal fordert Neusiedl/Z. heraus" ...

Enzersfeld gewinnt Torfestival mit Lucky Punch

Im Grunde hatte Enzersfeld sechzig Minuten mehr vom Spiel. Dennoch war die 3:1 Führung der Gastgeber schmeichelhaft, weil durch starken Rückenwind beim Freistoß zum 1:0 und zwei schweren Eigenfehlern begünstigt. Das die Tore zum 1:0 und 2:1 dennoch das Prädikat "Sehenswert" verdienen soll hier jedoch nicht verschwiegen werden. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Stellungnahme von Enzersfeld Coach Leopold Anzböck auf mein fussball.at, der die drei Gegentreffer seines Teams als "Unachtsamkeit" bezeichnete, bei uns jedoch nichts dergleichen bemerkt hat.
Ebenso erwähnenswert ist die Tatsache das sich unser Team auch nach den unglücklichen Gegentreffern zum 2:1 und 3:1 nicht hängen ließ, weiter an sich glaubte und um jeden Ball kämpfte. Als dann Florian Jagitsch mit seinen zweiten Tor in dieser Partie und Daniel Tuchny innerhalb von drei Minuten auf 3:3 ausglichen wäre das auch der gerechte Endstand in dieser Begegnung gewesen.
Leider ist es aber anders gekommen. Der Fußballgott und auch Schiedsrichter Gabriel Gmeiner, der SCK Coach Wolfgang Geyer wegen "Berechtigter" Kritik (siehe Video) vom Platz verwies, hatten an diesem Tag kein Einsehen. Mit einen für Keeper Rafael Kietaibl erst sehr spät sichtbaren 1000-Gulden-Schuß fixierte der Enzersfelder Josip Hlaic den glücklichen 4:3 Sieg seiner Farben.

Zum ligaportal.at Bericht - "Enzersfeld gewinnt Torfestival mit Lucky Punch" ...
Zum meinfussball.at Bericht - "Hlaic rettet Sieg" ...

 

      

       

Heute 148

Insgesamt 271397