3:2 NIEDERLAGE IN ABSDORF - ABSTIEGSDUELLE LIEGEN UNS NICHT

Es ist zum Haare raufen. Nach Enzersfeld und Sierndorf ging auch das dritte sechs-Punkte-Spiel innerhalb weniger Wochen mit einen Treffer Differenz verloren.
Die dabei erzielten acht Tore hätten eigentlich gereicht um alle drei Partien zu unseren Gunsten zu entscheiden. Mit einen Schnitt von (fast) drei Treffern in diesen Matches war unsere Abteilung Attacke durchaus erfolgreich.
Das Problem liegt also beim Tore verhindern. Eine Serie an wirklich "unglücklichen" Gegentreffern, die nur dann passieren wenn es ohnehin nicht gut läuft, aber auch individuelle Fehler haben dafür gesorgt das wir in den Partien gegen unsere unmittelbaren Abstiegsgegner elf (!) Gegentore hinnehmen mußten. Und damit gewinnt man eben kein Spiel.
Das wir trotzdem noch nicht abgestiegen sind verdanken wir den Punkten die wir gegen Gegner der oberen Tabellenhälfte geholt haben. Allen voran natürlich der 3:1 Sieg gegen Laa/Thaya. Aber auch die zwei 1:1 Remis gegen Neusiedl/Z. und Prottes brachten wertvolle Zusatzpunkte. Auffällig ist, das in diesen drei Spielen nur drei Gegentreffer (einer pro Partie) kassiert wurden.
Da ist es wohl ein gutes Vorzeichen das wir jetzt die Spiele gegen unmittelbare Abstiegskonkurrenten hinter uns haben und wieder auf stärkere Gegner treffen.

Zum ligaportal Bericht - "Sieg im Sechs-Punkte-Spiel - Absdorf dreht Match gegen Kreuttal" ...
Zum meinfussball.at Bericht - "Absdorf triumphierte im Abstiegsdrama" ...

Nur zehn Sekunden fehlten zum Sieg gegen Prottes

Nachdem Mirsad Osmic in der 92.Minute den Ball zum 1:1 Remis für Prottes im SCK-Tor unterbrachte herrschte für einen Moment Stille in der Kreuttal-Arena. Die Enttäuschung über den unglücklichen Ausgleichstreffer zehn Sekunden vor Spielende saß tief.
Zumal dem last-minute-Tor von Prottes ein klares Elfmeterfoul an Georg Diewald voranging, der im 16er von Manfred Romstorfer mittels Ellbogencheck vom Ball getrennt wurde.
Davor sahen die Zuseher ein ausgeglichenes Spiel mit Kreuttaler Vorteilen in der ersten Hälfte und einer Protteser Dominanz in Halbzeit zwei. Die größte Chance auf den Führungstreffer der Gäste verpasste dabei Sascha Mark, der den Ball in der 47.Minute am leeren SCK-Gehäuse vorbeischiebt.
Ein von Phillip Wihro verwandelter Penalty in der 78.Minute brachte die heißersehnte SCK-Führung. In der 85. Minute lief Florian Jagitsch mit dem Leder alleine auf das Tor von Prottes zu, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Gäste-Keeper.
Statt mit einen komfortablen zwei Tore Vorsprung in die letzten Minuten des Spieles zu gehen blieb es bei dem knappen 1:0 Vorsprung. Und der reichte am Ende eben nicht.

Zum ligaportal.at Bericht - "Favorit scheitert an Chancenauswertung" ...
Zum meinfussball.at Bericht - "Enttäuschung trotz last-minute-Tor" ...

Herbstmeister Prottes kommt mit zwei Niederlagen im Gepäck

Mit zwei Siegen gegen Sierndorf (H-3:1) und Tulln (H-1:0), drei Remis gegen Absdorf (A-1:1), Gablitz (H-0:0) und Hohenau (A-2:2), sowie drei Niederlagen gegen Klosterneuburg (H-0:1), Neudorf (A-2:1) und Korneuburg (H-0:3) belegt der Herbstmeister Prottes mit neun Punkten den für ihn sicher enttäuschenden 8.Platz in der Frühjahrstabelle. Mit den zwei letzten Niederlagen in Neudorf und daheim gegen Korneuburg mußten unsere Gäste ihre Titelträume wohl schon vorzeitig begraben. Acht Punkte Rückstand auf einen in Hochform spielenden Leader Korneuburg sind in den ausstehenden fünf Runden nur noch schwer aufzuholen.

Für uns ist diese Begegnung (wie jede andere auch) ein weiteres Endspiel. Das Hinspiel haben wir nach einer 1:0 Führung (Penalty von D. Tuchny) knapp mit 1:2 verloren. Der Siegtreffer Prottes fiel dabei in der 81. Minute. Gegen den späteren Herbstmeister eine beachtliche Leistung.
Auch die Tatsache das Neudorf vor zwei Wochen Prottes mit einer 2:1 Niederlage nach Hause schickte sollte ein Zeichen an unser Team sein. Die offensivstarken Gäste werden sicher ein harter Brocken werden. Um es mit den geflügelten Worten unseres Cheftrainers Ing. Christopher Petermann zu sagen " ... aber wenn wir die Chance bekommen dann schlagen wir zu".

Zum meinfussball.at Vorbericht zur 22.Runde - "Spannung pur im Abstiegskampf" ...

Zugegeben. Unsere Verteidigung ließ sich von der drei Stürmer Variante Sierndorfs überraschen. Besonders für Florian Schmidt, dem Schützen der beiden ersten Treffer fühlte sich niemand so richtig zuständig. Als wir dieses Problem endlich in den Griff bekamen war es eigentlich schon zu spät. Sierndorf führte mit 3:0.
Dennoch gibt es auch positive Erkenntnisse aus dieser Partie. Da wären zum Beispiel die drei erzielten Tore. Ein derzeit in absoluter Hochform agierender Florian Jagitsch, der wie bereits beim 3:1 Heimsieg gegen Laa zweimal scorte und ein immer besser in Form kommender Andi Haas, der nach mehreren Anläufen, auch noch sein Tor erzielte.
Ausserdem sahen die mitgereisten SCK-Fans eine Mannschaft die sich zu keinem Zeitpunkt des Spiels aufgab und sich selbst immer weiter nach vorne pushte. Sierndorf ging am Ende sicher als verdienter Sieger vom Feld, aufgrund des unbändigen Kampfgeistes den unser Team in der "Rapid Viertelstunde" zu Tage legte hätten die Gastgeber aber auch mit einen Remis zufrieden sein müssen.

Der Sieg gegen Laa ist Geschichte - der Fokus liegt jetzt auf Sierndorf

Spätestens mit dem Trainingsbeginn am Dienstag ist der 3:1 Heimsieg gegen Laa/Thaya Geschichte. Die volle Konzentration des Teams gilt dem nächsten Gegner SV Sierndorf.
Die Frühjahrsbilanz des SVS ist mehr als durchwachsen. Zwei Siege gegen Absdorf (H) und Neudorf (H) können die fünf Niederlagen gegen Prottes (A), Gablitz (A), Hohenau (H), Tulln (A) und Korneuburg (A) nicht kompensieren. Daher findet sich der SVS in der Rückrundentabelle mit sechs Punkten und einen Torverhältnis von 8:15 nur auf den letzten Platz wieder.
Dennoch darf man die Sierndorfer nicht unterschätzen. Vor allem auf eigener Anlage sind unsere Gegner immer noch eine Macht. Die Abstiegskonkurrenten Absdorf (3:0) und Neudorf (1:0) wurden mit Niederlagen nach Hause geschickt.
Vom besten Stürmerduo des Herbstdurchganges ist nicht viel übriggeblieben. Thomas Kadlec, der auch Kapitän des SVS war, wechselte zu SV Stetten. Für ihm kam Christoph Puffer von Sieghartskirchen, der es bislang auf vier Tore brachte (drei gegen Absdorf, eines gegen Neudorf). Der beste Angreifer Sierndorfs fehlte zuletzt in Korneuburg wegen einer Gelb-Sperre. Jakob Trobollowitsch (14 Tore) hat im Frühjahr erst einmal gescort.
Letztendlich ist es jedoch egal wer aufläuft. Schießen wir ein Tor mehr als Sierndorf winkt uns ein Platz an der Sonne. So einfach geht Fußball!!!

MOTIVATIONSFOTOS VOM 3:1 SIEG GEGEN SC LAA/THAYA

Fotos: meinfussball.at / © David Aichinger

 

 

NÖN: "BLITZSTART MIT INTERIMSTRAINERN"

Gleich drei Trainerwechseln in einer Woche spiegeln die momentane Brisanz im Abstiegskampf wieder. Neben Kreuttal verabschiedeten sich auch Enzersfeld und Neudorf von ihren Coaches.
Während Neudorf mit der Neuinstallation von Gerald Binder, Heinz Piswanger und Michael Waismayer zum gewünschten Effekt kam und Prottes nach zähen Kampf 2:1 besiegen konnte, ging der Schuß beim Vorletzten Enzersfeld/W. komplett in die Hose. Neo-Coach Jürgen Hutterer mußte eine bitter 0:3 Heimklatsche gegen Langenlebarn hinnehmen.
Untenstehend findet ihr die neuesten Artikel der NÖN zum Trainerkarussel der letzten Woche.
Auf der Webseite von fussballösterreich.at findet sich folgender Artikel zum Thema: "Der Start des Plans ging auf" ...

Nach den Geschehnissen der Vorwoche(n) die letztendlich zur Trennung von Coach Wolfgang Geyer führten war der Druck auf das Team vor dem Spiel gegen Laa/Thaya groß. Zumal die Kritik an dem Devensivkonzept des Trainers auch von der Mannschaft ausging.
Mit neuem "Wunschtrainer" und altem Erfolgsrezept ausgestattet lag es am Freitag Abend an der Mannschaft sich und den Fans zu beweisen das ihre Haltung der letzten Wochen gerechtfertigt war.
Die geflügelten Worte "wie von der Tarantel gestochen" beschreiben die ersten Minuten des SCK-Spieles gegen Laa/Thaya noch am treffendsten. Gleich mehrere Angriffswellen überrollten die verdutzen Gäste, die wohl eher mit einen Rückzugsgefecht des Abstiegskandidaten gerechnet hatten.
Nur zwölf Minuten benötigten unsere Cracks um ihre Antwort auf die Trainerentscheidung und das damit verbundene offensivere Spielsystem zu formulieren. 2:0 durch Tore von David Lang und Florian Jagitsch.
Nach dem 3:0 (40.) durch Florian Jagitsch war die Antwort dann amtlich. Ja zum neuen Trainer Ing. Christopher Petermann und ja zum neuen Spielsystem des nach dem Schlußpfiff von Spielern und Publikum gefeierten Neo-Coaches.
Unsere Mannschaft hat mit dem 3:1 Sieg gegen Laa/Thaya die Aufbruchsstimmung der vergangenen Tage in einen echten Aufbruch umgewandelt. Dafür war eine wahre Energieleistung notwendig. Immerhin war der Gegner nicht Irgendwer, sondern ein (bis nach dem Spiel gegen uns) Titelanwärter.
Auf den eben erungenen Lorbeeren etwas auszuruhen ist jedoch trotzdem nicht drinnen. Bereits am Samstag wartet das schwere und extrem wichtige Auswärtspiel in Sierndorf auf unser Team. Mit einer Niederlage wäre zwar sicher noch nicht alles verloren, aber das Zittern würde weitergehen. Sollte dort jedoch ein voller Erfolg gelingen könnten wir unserem angegriffenen Nervenkostüm erstmals in dieser Saison eine kleine Entspannung gönnen.

Zum meinfussball.at Bericht - "Kreuttal eliminiert Laaer Titelträume" ...

Das beste Frühjahrsteam zu Gast in der Kreuttal Arena!

Am Freitag Abend um 19:30h (Reserve: 17:30h) startet das wichtige Heimspiel gegen SC Laa/Thaya in der Kreuttal Arena. Die Laaer stellen mit 13 Punkten das bislang beste Frühjahrsteam.
Nach vier Siegen in Folge "schwächelten" die Gäste zuletzt jedoch. In Neudorf rettete ein Treffer in der 82.Minute gerade noch einen Punkt zum 2:2 Remis. Am vorigen Wochenende setzte es im Heimspiel gegen Korneuburg gar eine 1:4 Schlappe.
Beim SCK hingegen stehen die Zeichen auf Aufbruch und Neubeginn. Änderungen sowohl im Kader als auch in der taktischen Ausrichtung sind nicht auszuschließen. Sehen wir schon am Freitag einen SCK NEU?
Sicher ist, das jetzt die Runden kommen in denen wir punkten sollten. Die Schlüsselspiele heißen dabei sicher Sierndorf (A), Absdorf (A), Gablitz (H) und am letzten Spieltag Tulln (H). Das sind momentan die direkten Gegner im Abstiegskampf.
Aber auch in den Heimspielen gegen Laa/Th. und Prottes sollte einiges möglich sein. Bleibt noch das schwere Auswärtsspiel in Hohenau. Da werden unsere Burschen eben über sich hinauswachsen und eine Überraschung liefern ...
Der Fahrplan steht! Auf geht´s in eine Zukunft mit dem SC Kreuttal in der Gebietsliga!

Zur meinfussball.at - "Rundenvorschau" ...

 

      

       

Heute 62

Insgesamt 260695