Enzersfeld gewinnt Torfestival mit Lucky Punch

Im Grunde hatte Enzersfeld sechzig Minuten mehr vom Spiel. Dennoch war die 3:1 Führung der Gastgeber schmeichelhaft, weil durch starken Rückenwind beim Freistoß zum 1:0 und zwei schweren Eigenfehlern begünstigt. Das die Tore zum 1:0 und 2:1 dennoch das Prädikat "Sehenswert" verdienen soll hier jedoch nicht verschwiegen werden. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Stellungnahme von Enzersfeld Coach Leopold Anzböck auf mein fussball.at, der die drei Gegentreffer seines Teams als "Unachtsamkeit" bezeichnete, bei uns jedoch nichts dergleichen bemerkt hat.
Ebenso erwähnenswert ist die Tatsache das sich unser Team auch nach den unglücklichen Gegentreffern zum 2:1 und 3:1 nicht hängen ließ, weiter an sich glaubte und um jeden Ball kämpfte. Als dann Florian Jagitsch mit seinen zweiten Tor in dieser Partie und Daniel Tuchny innerhalb von drei Minuten auf 3:3 ausglichen wäre das auch der gerechte Endstand in dieser Begegnung gewesen.
Leider ist es aber anders gekommen. Der Fußballgott und auch Schiedsrichter Gabriel Gmeiner, der SCK Coach Wolfgang Geyer wegen "Berechtigter" Kritik (siehe Video) vom Platz verwies, hatten an diesem Tag kein Einsehen. Mit einen für Keeper Rafael Kietaibl erst sehr spät sichtbaren 1000-Gulden-Schuß fixierte der Enzersfelder Josip Hlaic den glücklichen 4:3 Sieg seiner Farben.

Zum ligaportal.at Bericht - "Enzersfeld gewinnt Torfestival mit Lucky Punch" ...
Zum meinfussball.at Bericht - "Hlaic rettet Sieg" ...

 

      

       

Heute 11

Insgesamt 262920