Kreuttal will Korneuburg ärgern – „De haum´ma!“

Nach dem 2:2 beim Rückrundenstart in Neudorf steht für den SC Elektro Ecker Kreuttal am Sonntag (16.30 Uhr) die nächste harte Aufgabe auf dem Programm. Trotz Heimvorteil geht man gegen Korneuburg als Außenseiter ins Spiel. Die Mallin-Elf katapultierte sich mit einem 3:2 zuletzt in Klosterneuburg auf Platz zwei der Tabelle, hat den Meistertitel im Visier. Mit den Fans im Rücken will der SCK den Favoriten das Leben aber so schwer wie möglich machen, Korneuburg ärgern.
Nach drei Siegen in Folge und neun ungeschlagenen Ligaspielen kommen die Gäste mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen im Gepäck in die Kreuttal Arena. Doppelt Bitter: Mit Dominic Dormann und Zübeyir Sahin fehlen gleich zwei Leistungsträger wegen einer Gelb-Sperre. Auch Andreas Haas kann nicht am Spiel teilnehmen. Dadurch ergibt sich die Chance für unsere „jungen Wilden“ sich zu beweisen.
Korneuburg muss auf den gesperrten Kapitän Christian Steindl verzichten, allerdings wird Pascal Hrabak wieder in das Aufgebot der Mallin-Truppe zurückkehren. Hoffnungsschimmer: Inklusive Vorbereitungsspiele ging auch Kreuttal schon seit neun Partien nicht mehr als Verlierer vom Platz – und das soll auch am Sonntag so bleiben. Immerhin hat der SCK nach dem 0:3 im ersten Saisonaufeinandertreffen noch eine Rechnung zu begleichen. Wie Edelfan Karl Wolf mit breiter Brust sagen würde: „De haum´ma!“                                                                                         Bericht: Philip Sauer

 

 

      

       

Heute 20

Insgesamt 264613