Revanche geglückt – Burg-Hattrick in 7 Min.

Am Freitag gab es in der Kreuttal Arena zum Start der Rückrunde der U15 Meisterschaft die Möglichkeit, sich für die einzige Niederlage gleich zu Saisonbeginn gegen Deutsch-Wagram zu revanchieren.

In den ersten Minuten gelang es uns noch nicht das Spielgeschehen zu bestimmen. Zwar kamen die Gäste nicht zu aussichtsreichen Chancen und probierten ihr Glück immer wieder mit hohen Bällen, jedoch sorgten Standardsituation immer wieder für kleinere Gefahrenmomente. Nach etwa 10 Minuten konnten wir allmählich das „Heft“ in die Hand nehmen und spielten uns die ersten Chancen heraus. Leider spielten wir sie zweimal auf der rechten Seite nicht „fertig“. In der 18. Minute war es dann aber soweit. Ein Eckball wird von den Gästen abgewehrt, aber von uns an der Mittellinie wieder auf die rechte Seite gebracht, wo Oliver Butsch alleine bis in den Strafraum sprinten kann. Sein Zuspiel in den Rückraum kann Goalgatter Patrick Burg direkt ins lange Eck verwerten. Die Gäste wurden nur einmal in der ersten Hälfte gefährlich – aus einem Freistoß: diesen konnte aber unser sicherer Rückhalt Niklas Rapf mit einer sehenswerten Parade über die Latte lenken (28. Min.). Mit dem knappen Vorsprung ging es in die Kabinen.

Zur Pause änderten wir ein paar Positionen und mit der Einwechslung von Julian Dengler ins Zentrum hatten wir auch mehr Spielanteile und einen ruhigeren Aufbau. Gerade als wir immer stärker auf die Vorentscheidung drängten, bat der Unparteiische aufgrund eines starken Platzregens in die Kabinen (50.Minute). Nach einer rund zehnminütigen Unterbrechung ging uns aber der Schwung nicht verloren. Im Gegenteil trotz des nun sehr tiefen Untergrundes packten unsere Kids schnellen und sehenswerten Kombinationsfußball aus.

In der 60. Minute kombinierten wir über Alexander Brunnhuber, Fabian Fuchs und Lucas Hlavac mit mehreren Doppelpässen auf der linken Seite bis zum Strafraum. Das finale Zuspiel von Lucas Hlavac konnte abermals unser Sturmtank Patrick Burg im Gehäuse unterbringen – ein Traumtor zum 2:0. Doch damit hatte er an diesem Tag noch nicht genug – innerhalb von nicht mal 100 Sekunden folgten zwei weitere Treffer zum 3:0 (66. Min.) und 4:0 (67. Min.) – somit gelang ihm ein lupenreiner Hattrick innerhalb von 7 Minuten!!!
Die Sturmpartner Alexander Antonic und Raphael Unger blieben zwar ohne eigen Treffer, sorgten aber mit ihren Laufwegen für die notwendigen freien Räume.

Hinten stand unsere Abwehr mit Julian Hirschvogl, Alexander Brunnhuber und Felix Schmölz sicher und Xandi Stöckl stoppte immer wieder Emre Celik, den gefährlichsten Deutsch-Wagramer. Niklas Kreitmeier sowie Julia Schuster sorgten dann auch defensiv dafür, dass wir beim dritten Heimspiel dieser Saison in der Kreuttal Arena ohne Gegentreffer geblieben sind.

Eine sehr gute zweite Spielhälfte führte zu einer mehr als gelungen Revanche für die 3:5 Auswärtsniederlage. Unser nächster Gegner ist nunmehr die NSG Wetzelsdorf. Das Spiel findet am Freitag, den 10.5. um 19.00 Uhr am Sportplatz in Bullendorf statt.

Tabelle: https://www.fussballoesterreich.at/foes/Datenservice/NOEFV-JHGNord-U15/Tabelle

Bericht: Alexander Butsch

Nach Hinrunde - Mission 4 possible

Zum Abschluss der Hinrunde der U15 Meisterschaft trafen unsere Kids in der Sportanlage Wolkersdorf auf die ebenfalls aus der Landesliga kommenden Leopoldsdorfer. Die Marchfelder sind so etwas wie der Angstgegner unseres Teams auf heimischen Boden. Zu Hause konnte noch nie ein Punkt gegen Leopoldsdorf errungen werden – auswärts gingen wir jedoch schon zweimal als Sieger vom Platz.

In der ersten Spielhälfte konnten wir an die Leistungen der letzten Spiele anschließen. Mit viel Ballbesitz und Spielverlagerungen ließen wir phasenweise den Ball und den Gegner laufen. Mit einem präzisen Weitschuss, der vor dem Torhüter noch unglücklich aufsprang, brachte uns Alexander Brunnhuber in der 18. Minute verdient in Führung. Knapp vor der Pause war es wieder Alexander Brunnhuber, der einen Freistoß gefühlvoll vor das Tor brachte und der Kapitän Oliver Butsch staubte trocken zum 2:0 ab (35. Minute).
Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Am Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser ins Spiel. Wir verstanden es nicht mehr den Ball in unseren Reihen zu halten. Ein nicht gut verteidigter Freistoß, der über die gesamten Abwehr den Weg zur zweiten Stange fand und von dort am herauseilenden Tormann vorbei ins Tor geköpfelt wurde, bedeutete den nicht unverdienten Anschlusstreffer in der 57. Minute. Danach fanden wir aber wieder besser ins Spiel und dreizehn Minuten vor Schluss führte eine schöne Kombination von Alexander Stöckl und Patrick Burg zum umjubelten 3:1. Doch leider sollten an diesem windigen Vormittag die Gäste noch zweimal Jubeln. Nach dem Anschlusstreffer  in der 77. Minuten konnten sie in der letzten Spielminute noch den Ausgleich erzielen. Zwei Tore aus dem sprichwörtlichen „Nichts“. Aber fast gelang es uns in der Nachspielzeit noch einmal zurückzuschlagen, Patrick Burg scheiterte aber leider an der Querlatte. Somit endete die Partie mit einem 3:3 Remis und wir konnte die Hinrunde am zweiten Tabellenplatz mit 4 Siegen, 1 Unentschieden und 1 Niederlage beenden.

Somit ist die Mission 4 – für viele Spieler der Jahrgänge 2004/05 wäre es die Möglichkeit ihres vierten Meistertitels – weiterhin possible. Mit zwei Punkten Rückstand auf den Leader Schrick hat es die Truppe selbst in der Hand und ist nicht auf fremde Hilfe in der Rückrunde angewiesen.

Der Startschuss dazu fällt am koNach mmenden Freitag, 3.5. um 19.00 Uhr in der Kreuttal Arena und hier kommt es gleich zur Revanche gegen Deutsch Wagram - hatte man doch dort im ersten Meisterschaftsspiel die einzige Niederlage hinnehmen müssen. Es ist angerichtet – Kampfbereitschaft, Teamspirit und Spannung erwarten uns hoffentlich genauso wie zahlreiche heimische Schlachtenbummler!

Bericht: Alexander Butsch

Spitzenspiel gegen die FK Austria Wien  - Erster vs. Zweiter

Nach vier Siegen in Folge und nur 2 Tage nach dem intensiven und kampfbetonten Spiel gegen Paasdorf/Atzelsdorf kam die FK Austria Wien in die Kreuttal-Arena. Es hieß Erster gegen Zweiter.

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren ganz klar. Die U15-Mädchenmannschaft des Bundesligisten ist der klare Favorit. Leider mussten wir einige Spielerinnen verletzungsbedingt oder aus anderen Gründen vorgeben und so traten wir stark dezimiert zum Spiel an.

Wir wussten das es ein schweres Spiel wird, aber wir nahmen uns vor der Austria über die gesamte Spieldauer das Leben so sehr wie nur möglich zu machen. Die zahlreich erschienen Zuschauern sahen ein sehr gut geführtes Spitzenspiel. Die Austria dominierte jedoch über 80 Minuten das Spiel, aber unsere Mädels hielten tapfer dagegen. Sie zeigten viel Moral, Kampfgeist, Teamgeist, Laufbereitschaft und Disziplin. Man konnte in der ersten sowie zweiten Halbzeit sich mit Konterchancen etwas Luft verschaffen. Leider wurde man für die tolle Mannschaftsleistung nicht mit einem Tor belohnt, da der letzte Pass nicht ankam bzw. die Austria in der Defensive sehr gut verteidigte.

Am Ende hieß es 0:10 (0:4) für die Austria. Die Trainer waren trotzdem mehr als nur stolz auf die gesamte Mannschaftsleistung sowie die individuelle Leistung jeder einzelnen Spielerin.

Kader: Kristina Schinhan, Lisa Schmölz, Teresa Heurteur, Nina Obermaier, Selin Stöcklmayer, Jasmin Eder, Isabella Kreutz, Lisa Berthold, Sabrina Stöcklmayer, Carolina Lehner, Marlies Pribek, Lyna Schuh und Nadia Auer

 

MSG Weinviertel Süd U15 am Weg zum Vizemeistertitel
Am vergangen Dienstag stand das Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Paasdorf/Atzelsdorf am Sportplatz in Stronsdorf an der Reihe.

Die Vorzeichen waren wie folgt: Bei einem Sieg können unsere Mädels von Weinviertel Süd einen großen Schritt in Richtung Vizemeistertitel machen. Bei einer Niederlage könnte es noch zu einem 2 Kampf um den zweiten Tabellenplatz kommen.

Vor Spielbeginn war eine leichte Anspannung zu spüren. Die Mädchen von Weinviertel Süd wussten wie wichtig dieses Spiel für den weiteren Verlauf der Saison ist. Man hat den Girls angesehen, dass Sie dieses Spiel unbedingt gewinnen möchten, da sich mit Paasdorf/Atzelsdorf ein richtiger Erzrivale entwickelt hat. Die letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften wurden immer sehr intensiv und kampfbetont geführt und mit Toren wurde auch nicht gegeizt.

Das Spiel ähnelte den vorangegangen Aufeinandertreffen beider Vereine. Der einzige Unterschied sollte sein, dass auf Kosten der Zuschauer mit den Toren gegeizt wurde. Es wurde ein gutes Fußballspiel geboten mit einigen Torchancen auf beiden Seiten.

Kurz vor der Halbzeit wurden die Zuschauer erlöst und konnten den ersten und einzigen Treffer des Spiels bejubeln. Nadia Auer traf zum 1:0 für den Tabellenzweiten (MSG Weinviertel Süd). Unsere Mädels ließen nichts mehr anbrennen und brachten die Führung sicher über die Zeit.

Mit einer guten Teamleistung und Disziplin belohnten sich unsere Girls mit einem verdienten Sieg gegen Paasdorf/Atzelsdorf.

Kader: Kristina Schinhan, Julia Schuster, Sophie Rapf, Nina Obermaier, Paola Pammer, Jasmin Eder, Isabella Kreutz, Teresa Heurteur, Carolina Lehner, Marlies Pribek, Nadia Auer, Lisa Schmölz, Lyna Schuh und Marlene Eisenhöld

Tabelle: https://vereine.fussballoesterreich.at/ScElektroEckerKreuttal/Mannschaften/Saison-2018-19/U15-Maedchen/Tabellen

Bericht. David Göttinger

Sieg im Schalgerspiel und in Poysdorf

Die U15 Mannschaft hat sich das spielfreie Wochenende zu Ostern mehr als verdient. In den letzten vier Spielen gab es vier Siege mit einem Torverhältnis von 22:1. Die beiden Torhüter Niklas Rapf und Sebastian Novak hielten dabei 305 Minuten ihr Gehäuse rein – ehe in der 65. Minute gegen Poysdorf ein Weitschuss genau den Weg ins Kreuzeck fand.

Im Heimspiel gegen Schrick probierten es die Gäste wenig überraschend mit hohen Bällen auf ihre beiden Sturmspitzen. Die von Julian Hirschvogl hervorragend organisierte Abwehr ließ hier aber nicht viel anbrennen. Trotz gesundheitlicher Probleme spielte Xandi Stöckl an der Seite von Julian Hirschvogl mit tollem Einsatz bis zum Ende durch. Für Patrick Neusiedler und Moritz Merkader war aber bereits in der ersten Halbzeit aufgrund von Verletzungen Schluss. Ihre Rollen übernahmen souverän Julia Schuster und Markus Hirschvogl. Letzter trat dabei auch als Joker in Erscheinung – 4 Minuten nach seiner Einwechslung versenkte der „Riese“ einen Eckball per Kopf im langen Eck zur 1:0 Pausenführung. Nach Seitenwechsel kamen wir spielerisch noch besser in die Partie und eine schöne Kombination nach Zuspiel von Lucas Hlavac konnte Alexander Brunnhuber zum 2:0 im Tor unterbringen (51.). Danach konnten wir mit viel Ballbesitz das Ergebnis trocken nach Hause spielen.

An diesem Wochenende musste unser Team nach Poysdorf. Aufgrund von 7(!) Ausfällen schafften wir es gerade noch mit 2 Wechselspielern anzutreten. Wir erwischten den besseren Start und hatten neben 2 Lattentreffern auch noch eine Top-Chance durch Alexander Antonic nach idealer Vorarbeit von Patrick Burg. Auf der Gegenseite wurde es nur bei Kontern gefährlich – einmal war Niklas Rapf bereits geschlagen, aber der Poysdorfer scheiterte vor dem leeren Tor an der Außenstange.

Mit Fortdauer des Spieles gelang es uns immer besser, den Ball in den eigenen Reihen zu zirkulieren. Dies führte dann auch zu zwei härteren Foulspielen der Sektstädter, wobei der Schiedsrichter beim 2. Foul die blaue Karte zückte. Leider verletzte sich bei diesem Vergehen Fabian Fuchs und Sophie Rapf kam zu ihrem Saisondebut in der U15, welches ein sehr starkes werden sollte. Zur Pause stand es in einem spannenden Spiel also noch 0:0 trotz Chancen auf beiden Seiten. Nach der Pause blieben uns noch 5 Minuten Überzahl und die konnte wir dann auch zum Führungstreffer nutzen. Ein Pass in die – „neudeutsch“ - Schnittstelle von Oliver Butsch konnte Markus Hirschvogl ideal zu einem „Stangelpass“ in den 5 Meter-Raum weiterleiten, wo zwar Patrick Burg an der ersten Stange noch zu spät kam, aber Alexander Antonic am zweiten Pfosten diesmal die Ruhe behielt und zum 1:0 einnetzte (43.). Wenn sogar der Trainer Rainer Hofmann einmal das Wort „Traumtor“ in den Mund nimmt, dann weiß der Experte, es muss sehenswert kombiniert gewesen sein ;-).

Neun Minuten später musste Markus Hirschvogl nach einem wichtigen taktischen Foul ebenfalls zehn Minuten raus. Zu diesem Zeitpunkt mussten wir auch den Abwehrchef Xandi Stöckl, der noch immer nicht voll fit in das Spiel gegangen war, austauschen. Für ihn kam Ersatztormann Sebastian Novak in den Sturm und Patrick Burg fungierte von nun an als Coach der Abwehrkette. Hier kamen ihm seine gesammelten Erfahrungen in vielen U16-Spielen entgegen und er erledigte seinen Job großartig. Und Sebastian Novak begann vorne sehr bissig seine Partie und konnte gleich einen Eckball – noch immer in Unterzahl- für uns herausholen. Dieser wurde von Niklas Kreitmeier ideal zur Mitte gebracht und Oliver Butsch beförderte das runde Leder volley per Außenrist ins lange Ecke – 2:0 in der 56. Spielminute. Nach etwas mehr als einer Stunde dann der erste große Auftritt von Alexander Brunnhuber – aus ca. 22 Metern knallte er den Ball unhaltbar unter die Latte zum viel umjubelten 3:0 (63.). Damit war das Spiel endgültig entschieden, auch wenn die Gastgeber noch in der 65. Minuten auf 1:3 verkürzen konnten. Den Schlusspunkt setzte wieder Alexander Brunnhuber – nach einem Foul an Alexander Antonic verwertete er den fälligen Strafstoß sicher zum 4:1 Endstand (67.).

Als Fazit bleiben nicht nur zwei sehr intensive Spiele mit zwei Siegen und die Verteidigung der Tabellenführung sondern vor allem die erkennbare spielerische Weiterentwicklung der Mannschaft – nicht zuletzt dank der intensiven Trainingsarbeit von Rainer Hofmann - sowie die Kampfbereitschaft des gesamten Kaders. Auch das „Annehmen“ ungewohnter Spielpositionen im Dienste der Mannschaft war eine dieser tollen Geschichten der letzten beiden Spieltage. Am Osterwochenende sind wir nunmehr spielfrei.

Vom Ausgang der anstehenden „Osterspiele“ in unserer Gruppe wird es abhängen, ob wir am 27.4.2019 um 11 Uhr auch Leopoldsdorf als Tabellenführer begrüßen dürfen. Spielort – im Sinne unseres Weinviertel Süd-Gedankens - ist diesmal der Sportplatz in Wolkersdorf.

Wir bitten unsere „Stammfans“ aus dem Kreuttal uns auch dorthin zu begleiten und zahlreich zu unterstützen.

Bericht: Mag. Alexander Butsch

 

      

       

Heute 25

Insgesamt 264618