Wenn nur einer einen schwarzen Tag erlebt ….   

dann heißt es nicht, dass die Zuseher kein hochklassiges U14-Match erleben durften. Denn die Spieler an diesem Abend in der Kreuttal-Arena zeigten auf, dass auch in diesem Alter „richtiger“ Fußball gespielt werden kann. Aber der Reihe nach:

Der Tabellenführer aus Auersthal war zu Gast in Unterolberndorf und es sollte sich von Beginn an ein heißer Schlagabtausch ergeben. Die ersten beiden Großchancen konnten wir für uns verbuchen, leider war aber einmal die Latte unser  Spielverderber. Auf der anderen Seite konnte sich der an diesem Tag überragende Schlussmann Niklas Rapf immer wieder in Szene setzten und die Gäste mit seinen Paraden zur Verzweiflung bringen. Aber da gab es ja noch einen 23. Mann auf dem Spielfeld und der wollte nach einem Solo des gegnerischen Kapitäns über das gesamten Spielfeldes am Ende ein Foul der um „drei Köpfe“ kleineren Lisa Voglmüller erkannt haben. Gegen diesen Elfmeter war auch unser Tormann leider machtlos – 0:1 in der 31. Minute.

Aber wir bleiben unserer Spielphilosophie weiter treu über viel, schnelle Kombinationen den Ball und Gegner laufen lassen. Bereits zwei Minuten später brachte eine sehenswerte Kombination den verdienten Ausgleich. Lucas Hlavac bediente Patrick Burg im vollen Lauf auf der rechten Seite, dessen Flanke nimmt Fabian Fuchs kurz an und leitete den Ball gekonnt an den mit aufgerückten Oliver Butsch weiter, der sich völlig frei stehend vom Elfmeterpunkt diese Chance nicht entgehen ließ – 1:1 33. Minute. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Leider verschliefen wir etwas den Beginn der zweiten Spielhälfte und brachten das Spielgerät nicht aus dem 5-Meter-Raum, sodass die Auersthaler bereits in der ersten Minute der zweiten Spielhälfte wieder in Führung gingen. Abermals dauerte unsere Antwort nur zwei Minuten! Ein Freistoß auf Höhe der Mittellinie spielte Alexander Brunnhuber perfekt über die gesamte Abwehrreihe auf die rechte Seite und der zur Pause eingewechselte Tobias Altmann verwertete direkt zum 2:2 Ausgleich.  Leider griff drei Minuten später wieder der - ansonsten bekannt gute - Schiedsrichter in das bis dahin ausgeglichene Spiel ein.

Ein Weitschuss von der Strafraumgrenze der Auersthaler sprang von der Latte zurück und ein Mitspieler, der sich die Situation drei Meter vor unserem Tor stehend in Ruhe angesehen hat – und somit klar in Abseitsposition stand – schob den Ball über die Linie zum 2:3. Danach erlebten wir unsere schlechteste Spielphase und kassierten in der 58. Minute auch noch das 2:4 nach einem Stellungsfehler in der Abwehr.
Aber zum Schluss sollten die Zuseher eine tolle „Rapid-Viertelstunde“ erleben. Es begann mit einem tollen Steilpass auf Patrick Burg, der alleine Richtung Tor unterwegs war. Beim Torschuss wurde er von hinten gefoult und so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiter spielen konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte …. Hätte ich gerne geschrieben, aber zur Verwunderung aller gab der Spielleiter diesen nicht. Trotz dieses neuerlichen Tiefschlages gelang es unserer Mannschaft in den letzten zehn Minuten immensen Druck auszuüben. Leider reichte es nur noch zu einem Lattenschuss von Lucas Hlavac und zwei weiteren hundertprozentigen Torchancen. In erster Linie müssen wir natürlich die Niederlage aufgrund unserer Vielzahl an vergebenen Chancen auf unsere „Kappe“ nehmen, aber wenn der Schiedsrichter einen „normalen“ Tag erwischt, hätten wir auch mit diesen vergebenen „Sitzern“ heute gepunktet. Aber die tolle Stimmung im Publikum – danke auch an die phantastischen Anfeuerungen durch unsere U7-U9 Kids in der ersten Hälfte!!! – ein wirklich gutes Fußballspiel, die Moral und unsere sichtbaren Vorteile  im „Kombinationsspiel“ gegenüber der „Riesenmannschaft“ Auersthal war einfach nur Werbung für den Nachwuchssport.

Die nächste Gelegenheit für Fans dieser „coolen“ Truppe auf die Beine zu sehen, gibt es bereits am Sonntag 3.6. in der Kreuttal-Arena beim Jugendtag mit einem U16 und einem U14 Meisterschaftsspiel.

Bericht: Mag. Alexander Butsch






Auch Verlierer können echte Sieger sein …..

In der 10. Runde der U14-Meisterschaft fand das Schlagerspiel in Kronberg statt. Beim Spiel um den zweiten Tabellenplatz trafen wir auf die Leopoldsdorfer aus dem Marchfeld.

Das Hinspiel konnten wir ja mit einem Tor in der Nachspielzeit 2:1 in Leopoldsdorf gewinnen. Diesmal sollte sich das Glück leider wenden.  Aufgrund der zahlreichen Fans der Gäste war es  für uns fast wieder ein „Auswärtsspiel“. Wir kamen zwar ganz gut in das Spiel, aber die erste Unachtsamkeit in der Defensive wurde sofort eiskalt zum 0:1 in der 8. Minute genützt. Wir ließen uns davon aber nicht beeindrucken und versuchten über gezielten Spielaufbau zum Erfolg zu kommen. Ein Pass in die Tiefe von Lukas Ruprecht, konnte Oliver Butsch noch vor der Cornerlinie erlaufen und dieser flankte Richtung Niklas Kreitmeier. Die Flanke fand aber nicht den gewünschten Abnehmer, sondern der Ball suchte lieber den direkten Weg über den verdutzten Tormann ins lange Eck des Tores – Ausgleich zum 1:1 in der 19. Spielminute.

In der ersten Spielhälfte war die Heimmannschaft eindeutig spielbestimmend. Die Gäste suchten ihr Glück durch schnelle Konterangriffe. Bei einem dieser Gegenangriffe konnte sich der Schlussmann Sebastian Novak auszeichnen, in dem er ein gewaltigen Schuss der völlig freistehenden Leonie Wojtas aus kurzer Distanz noch an die Latte lenken konnte. Bis zur Pause blieb es beim Remis.

Nach Wiederanpfiff kamen wir gleich sehr gut ins Spiel. Tobias Altmann erkämpft sich in der Nähe der gegnerischen Eckfahne den Ball, sein Zuspiel leitete Fabian Fuchs zu Niklas Kreitmeier weiter und dieser verwertete nach einer Körperdrehung unhaltbar - 2:1 in der 44.Minute. Leider hielt der Vorsprung nur drei Minuten. Ein Weitschuss konnte unser Torhüter nur nach vorne abwehren und die Gäste konnten zum 2:2 Ausgleich abstauben. Danach folgte ein toller Fight auf beiden Seiten. Leider hatten wir diesmal nicht das Glück auf unserer Seite. Ein Eckball in der letzten Spielminute kann auch von drei beim Mann stehenden Abwehrspielern aufgrund des „Größenvorteiles“ nicht verteidigt werden. Der Kopfballtreffer bedeutete das 2:3 und den Sieg der Gäste. Aber wer das Spiel gesehen hat weiß, auch Verlierer können echte Sieger sein.  Der Spielwitz, das Tempo, die Laufbereitschaft war wirklich absolut Top!

Diese Leistung wird es auch wieder brauchen, den als nächsten Gegner erwarten wir am Mittwoch, 23.5.2018 um 18.30 den Tabellenführer Auersthal in der Kreuttal Arena.

Bitte feuert unser jungen Kicker wieder an, sie haben es sich verdient!

Bericht: Mag. Alexander Butsch

NSG Kreuttal U8 holt starken dritten Platz bei FACH Donaufeld

Am 21.05.2018 nahm unsere U8 Mannschaft am alljährigen Pfingstturnier des FACH Donaufelds aus Wien teil. Zum ersten Mal traten wir einen Leistungstest gegen Mannschaften aus dem Wiener Raum auf Naturrasen an und konnten einen tollen Eindruck mit einem verdienten dritten Platz hinterlassen.

Im ersten Spiel trafen wir gleich auf den späteren Turniersieger LAC. Zu Beginn merkte man wieder, dass unsere U8 diese Qualität an Gegnern durch unsere Meisterschaft nicht gewohnt ist - vor allem Tempo und Zweikampf. So mussten wir einen 0:2 Rückstand in Kauf nehmen. Jedoch nach rund der Hälfte der Spielzeit im ersten Spiel stellte sich das Team auf den Druck ein und war von diesem Zeitpunkt an ebenbürtig und konnte verdient auf 1:2 verkürzen. Das Team von LAC brachte aber routiniert die Führung über die Zeit.

Die folgenden Gruppenspiele gegen Fach Donaufeld (4:0) und ASK Elektra (3:1) wurden wieder durch das gewohnte Kombinationsspiel klar gewonnen.

Dadurch trafen wir als Gruppen Zweiter auf den Gruppen Ersten SV Zwölfaxing der Gruppe B. Wir konnten gleich zu Beginn in Führung gehen, als nach drei Minuten das Spiel vom Platzsprecher unterbrochen wurde. Dieser hatte das Spiel noch nicht „Medial“ eröffnet. Unser aller Verwunderung wurde das Spiel mit dem Stand 0:0 erneut begonnen. Trotz dieses Umstands wurde in einer guten Partie ein 2:2 erreicht und wir standen im 7 Meter schießen. Hier setzte sich das Team des SV Zwölfaxing klar mit 3:0 durch und stand somit im Finale. Unserer U8 blieb das Spiel um Platz 3.

Im letzten Spielt des Tages um Platz 3 trafen wir auf die Mannschaft von ASV 13. Dieses wurde klar mit 3:1 gewonnen und somit der verdiente Platz auf dem Siegerpodest erreicht.

Für unsere Stars von Morgen eine tolle Erfahrung und eine super Werbung für unsere Region – wir sind nun auch in Wien bekannt.

Ein großes Dankeschön an den Veranstalter Fach Donaufeld für ein toll organisiertes Nachwuchsfest.

ERGEBNIS
https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1505847330


Kader

Florian Klauda; Michael Prem, Laurenz Bernhart, Dominik Bernhauer; Timo Holzer, Yannick Kiss, Florian Semrad, Kim Wegscheidler, Jakob Eisler, Paul Rammerstorfer;

Torschützen

6 x Timo Holzer
4 x Florian Semrad
2 x Paul Rammerstorfer
1 x Jakob Eisler

Vielen Dank an Papa von Florian Semrad für die Fotos !







Bericht: Ing. Christopher Petermann

Riesenmoral bei "blauen Festspielen“

Wie wenn es auf Knopfdruck ginge, trat am windigen Sonntag in Deutsch Wagram, genau das ein, was der Schreiber dieser Zeilen beim letzten Spielbericht andeutete: Der Glaube und der unbändige Einsatz waren tatsächlich zurückgekehrt. Und dies nach einem verrückten und nervenaufreibenden Spielverlauf… .

Gleich in der ersten Minute hatte unser Goalgatter Patrick Burg im direkten Duell mit dem Tormann die Möglichkeit uns früh in Führung zu bringen. Sein Schuss ging aber leider knapp neben das Tor. 

Fast im Gegenzug stand es plötzlich 1:0 für die Wagramer. Ein weiter Pass wurde von unser Abwehr etwas unterschätzt und schon musste Schlussmann Niklas Rapf beim ersten Angriff den Ball aus dem Netz holen.

Doch dieser Gegentreffer beflügelte unsere jungen Kicker noch mehr. Bis zur 11. Minute hatten wir bereits drei weitere Top-Torchancen. Zwei Minuten später war es dann aber soweit. Ein ideales Zuspiel von Patrick Burg bringt Lucas Hlavac rechts in den Strafraum und alleine gegen den guten Wagramer Schlussmann. Anstatt es selbst zu probieren legte er quer auf den mitlaufenden Fabian Fuchs und dieser hatte keine Mühe den Ball über die Linie zum 1:1 zu drücken.

Weiter ging es in Richtung Tor der Heimischen. In der 27. Minute gab es dann die erste blaue Karte für einen Wagramer – der Torschütze des Führungstreffers musste wegen Foulspiel zehn Minuten vom Feld. Diese Überzahl nutzen wir in der 33. Minute. Ein Lochpass von Patrick Burg verwertet Lucas Hlavac mit einem sehenswerten Heber über den herauseilenden Schlussmann zur Matchdrehung. Nur fünf Minuten später erkämpfte sich Niklas Kreitmeier das Spielgerät und sein Zuspiel schickte Patrick Burg auf die Reise Richtung Tor. Den Schuss wehrte der Goalie zur Seite ab, wo der heute groß aufspielende Lucas Hlavac goldrichtig stand und erneut scorte.

Mit tollem Offensivfussball konnten unsere Kids das Spiel also zur Pause in eine 3:1 Führung drehen.

Nach dem Seitenwechsel und damit veränderten Windverhältnissen konnten sich die Heimischen etwas besser in Szene setzen. Die meisten Szenen in der zweiten Hälfte sollten allerdings dem Unparteiischen an diesem Tage gehören. Nach fünf Minuten entschied er nach einem Foul von Lisa Vogelmüller fünf Meter außerhalb des Strafraumes auf Elfmeter. Dieser wurde zum schnellen Anschlusstreffer genützt und die Wagramer erhöhten weiter den Druck. Allerdings ließen wir keine einzige echte Einschussmöglichkeit zu. Wir selbst hatten drei tolle Gelegenheiten das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Somit blieb es ein enges Spiel mit einem skurrilen Höhepunkt. In der 68. Minute stürmte Niklas Kreitmeier alleine Richtung Tor und wurde im Strafraum von hinten zu Fall gebracht. Dabei stürzte er in den herauseilenden Tormann, der sich dabei leicht verletzte. Zur Überraschung aller zeigte er nicht nur keinen Elfmeter sondern auch unserem Stürmer die blaue Karte für Foulspiel. Somit mussten wir die fast letzten zehn Minuten noch in Unterzahl überstehen. Mit einer unglaublichen Moral und aufopfernden Einsatz gelang dies auch unserem Team. Aus Frust über die nicht genutzte Überzahl musste in der Schlussminute der regulären Spielzeit der nächste Wagramer das Spielfeld nach einem Foulspiel verlassen. In der dreiminütigen Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter dann einen Rückpass im Wagramer Strafraum. Darauf brachen bei den frustrierten Heimischen alle Dämme und zwei weitere mussten wegen Schiedsrichterkritik das Spielfeld vorzeitig verlassen. Der indirekt ausgeführte Freistoß von Patrick Burg konnte der Tormann noch an die Latte abwehren, gegen den anschließenden Kopfball unseres „Riesenkapitäns“ Oliver Butsch war er aber machtlos. Dieser krönte somit seine tolle Laufleistung mit dem Schlusspunkt zum 4:2 und unser Goalgatter Patrick hatte bei allen Treffern seine Beine im Spiel. Aber alle SpielerInnen - Niki, Lisa, Alex, Julian, Lukas, Felix, Xandi, Niklas, Fabian, Oliver, Lucas, Patrick, Simon, Justin, Sophie, Tobias -  gingen heute an ihre persönlichen Grenzen und zeigten dabei auch immer wieder sehenswerte Angriffskombinationen. Und in den heiklen Phasen agierten sie wie eine schon lange eingeschworene „Einheit“ – Gratulation zu dieser Moral!

Rückstand gedreht, 6 Tore, 5 blaue Karten - ein Fussballfest aber Nichts für schwachen Nerven! Auf den nächsten Krimi müssen wir nicht lange warten. Am Mittwoch ist bereits Leopoldsdorf/M. zu Gast in Kronberg – Spielbeginn 18.30 Uhr. Wir hoffen wieder auf ein Drehbuch mit Happy End, aber vor allem, dass dieser Glaube an sich selbst , das Team wieder inspiriert!

U14 Tabelle:
http://www.fussballoesterreich.at/foes/Datenservice/NOEFV-JHGNord-JHGNordU14/Tabelle

Bericht: Mag. Alexander Butsch



 

      

       

Heute 12

Insgesamt 263286