4. KREUTTALER KINDERLAUF 
Bereits zum vierten Mal fand der Kreuttaler Kinderlauf in der Kreuttal-Arena statt und zum zweiten Mal war der Genusslauf für Erwachsene in diese Veranstaltung integriert.
Auch heuer namen ca. 150 Kinder in 4 Distanzen und ca. 50 Genussläufer teil.

Als Rahmenprogramm war heuer die KINDERWELT mit einer Hüpfburg, Kinderschminken und diversen Spielen zu Gast. Asl Special Guest durften wir Elisabeth Niedereder, mehrfache österr. Stattsmeisterin, in der Kreuttal-Arena begrüssen.

https://www.elisabethniedereder.com/

Fotogalerie zum Kinderlauf: https://photos.app.goo.gl/DZTkL5HxzH2sMPH6A

Trainingslager am Erlaufsee

Vom 29.7. bis 3.8. fand das Traingingslager der kommenden U15 in St. Sebastian am Erlaufsee statt.

Im JUFA-Haus standen uns alle Annehmlichkeiten, die es für eine gute Vorbereitung auf die Landesliga benötigt werden, zur Verfügung. Ein schöner Fußballplatz sowie eine kleiner Rasenplatz direkt beim Hotel, welches noch dazu mit einer tollen Sporthalle mit zwei Indoor-Fußballplätzen und einen Tennisplatz aufwartete. Eine Kraftkammer stand noch ergänzend zur Verfügung.  Insgesamt genossen 22 Spieler und 5 Trainer und diese Annehmlichkeiten.

Neben Laufschule, morgendlichen  Waldläufen (den Treffpunkt um 6.25 Uhr haben alle eingehalten 😉 ) zum Erlaufsee oder Mariazell, standen vor allem kleine Fußballspiele, ballorientiertes Verschieben, 1:1 Situationen und Torabschlüsse auf dem Trainingsplan. Aber auch der Spaß und vor allem der Teamgeist sollten nicht zu kurz kommen, bei den großteils sehr heißen Temperaturen. So standen einige Badeausflüge zum kühlen Erlaufsee am Programm sowie eine Wanderung inkl. rasanter Gokart-Abfahrt auf der Gemeindealpe. Auch einen tollen Grund zum Feiern gab es während unserer Woche.

Sophie Rapf verließ am Dienstag nachmittags unser Quartier zum zweiten Porbetraining zur Aufnahme in die NÖ-Landesauswahl nach St. Pölten. Sie schaffte – natürlich nicht unerwartet 😉 - den Sprung in den 27 starken Frauenkader aus insgesamt über 70 einberufenen Mädchen – und dies obwohl sie noch eine Jahr jünger ist als der Auswahljahrgang!!! Selbstverständlich wurde sie am nächsten Tag von der Mannschaft gebührend gefeiert.

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an die tolle Organisation von Christian Stöckl, die hervorragenden Übungen betreffend Laufschule und Koordination von Robert Unger, das phantastische Tormanntraining von Franz Brunnhuber und die tatkräftige Unterstützung von Martin Schmölz. Aber natürlich auch ein Dank an alle SpielerInnen und Spieler, die toll mitgezogen haben und sich als ein wirklich harmonisches Team präsentiert haben.

Nach der Rückkehr gab es im ersten Testspiel gegen Klosterneuburg ein 2:2 Unentschieden und danach in Wullersdorf einen 4:1 Auswärtserfolg.

Am Montag, 20.8. steht nun der letzte Test auf dem Programm. In der Kreuttal-Arena geht es um 18.30 Uhr gegen den OPO-Landesligisten Leobersdorf, hoffentlich mit vielen Fans.

Bildergalerie von Robert Unger: https://photos.app.goo.gl/4ZwxFCe6bb44gpGEA

Bericht: Mag. Alexander Butsch

 

Zusammenarbeit im Nachwuchs wird weiter forciert !

In der aktuellen Ausgabe der NÖN wird bereits über eine Erweiterung der bestehenden NSG zwischen Kronberg/Kreuttal/Ulrichskirchen/Kreuzstetten berichtet. 

Was bedeutet das konkret und welche Idee steckt dahinter ?

Die bereits bestehende und bekannte NSG dieser 4 Vereine funktioniert mittlerweile über Jahre und sichert den Spielbetrieb unserer Nachwuchsmannschaften. Keinem der 4 Vereine wäre es alleine möglich genügend Kinder für eine komplette Mannschaft zu stellen, geschweige denn ausreichend Trainer.

Was in den jungen Semestern tadellos funktioniert, wird in den Teenager Generationen bereits zu einem Problem und so setzten sich die umliegenden Vereine im Frühjahr zusammen und haben die Problemfälle konkret besprochen. Ein Beispiel und Testversuch wurde bereits in der Saison 2017/18 mit der U14 und der Zusammenarbeit der Wolkersdorfer Mannschaft absolviert. Aus dieser Erfahrung und dem Personalproblem der weiteren, älteren Generationen U15/U16 ergab sich eine weitere Kooperation. zB hätten wir in der herkömmlichen NSG Konstellation keine U16 stellen können und so würden zB 4 Spieler aus Kreuttal mind. ein halbes Jahr "stehen" müssen, kein Spiel bestreiten können, da sie auch für den Reservebetrieb lt. NÖFV Regelment zu jung sind.

Wieso kommt es zu solchen Problemen:
Die Ursachen sind vielseitig. So spielt man ab der U13 auf einem Großfeld, muss also 10+1 Spieler stellen. Immer wieder fällt wer aus schulischen, privaten Gründen aus. so macht ein reibungsloser Spielbetrieb eigentlich erst ab 20 Spieler einen Sinn. Bei einer U8 spielen hingegen noch 4+1 dh hier reichen noch ca. 10 Spieler.

Aus diesem "Zusammenschluß" ergibt sich ein weiterer Vorteil: Zusammen können wir eine U17 Mannschaft für das kommende Spieljahr stellen und die Jugendlichen Erfahrung in einer altersgerechten Spielklasse sammeln, bevor es dann tatsächlich in den Erwachsenensport geht. (Neben der U17 wird der eine oder andere natürlich schon in den Erwachsenensport (KM/Res) parallel eingebunden, wenn nicht zeitgleich gespielt wird.)

Weiters erfreulich ist die Nennung der U15 in die Landesliga ! - Dies wird zwar eine riesengroße Herausforderung allerdings wird die Entwicklung der Spieler und die Größe des Kaders zeigen was alles möglich ist :)

Was bedeutet das für die Bambinis ?
Für die jüngeren Mannschaften gibt es keine Änderung. Die herkömmliche NSG, Wolkersdorf und Obersdorf haben selbst ausreichend Spieler und Trainer für einen reibungslosen Spielbetrieb. In unserer ursprünglichen NSG trainieren die Mannschaften der U7 bis U10 im Rahmen der NSG Grassroots weiterhin in Kreuttal.  

Zum besseren Verständnis hier eine Übersicht der gemeldeten Mannschaften der neuen Kooperation für die Saison 2018/19:

Natürlich stellen die "neuen" Vereine in dieser Kooperationen weiters eigene Jugendmannschaften, die jedoch wie oben erwähnt, nicht Teil dieser Spielgemeinschaft sind.
Unsere U7 stellt heuer keine offizielle Mannschaft und wird teilweise in der neuen U8 aushelfen, sowie Testspiele bestreiten.

Wieso der neue Name "NSG Weinviertel Süd" ?

Bereits vor der "Erweiterung" bei den Jugendmannschaften war es in der NSG immer schon Thema einen Namen zu finden der unabhängig des Vereins die Zusammengehörigkeit zeigt. Die Kinder sollen ohne jegliche positive/negativen Aussenwirkung eines Vereins einfach Fussball spielen. Die NSG hat das Ziel Kinder für den Fussball zu begeistern ohne Ablenkung irgendwelcher Farben, Gesinnung, Vorlieben und Einwirkungen von außen.

Wir hoffen mit dieser Entwicklung noch mehr Kinder, Jugendliche für das Hobby Fussball begeistern zu können. Viele Talente in den einzelnen Vereinen dann im Erwachsenensport in unserer Umgebung wieder entdecken.

Bericht: Richard Wagner

 

NÖN ARTIKEL von Bernhard U. Wieser:

 

 

NSG-Bilanz Frühjahr 2018: "Wir sind Spitze!"

U7: Es ist immer wieder erstaunlich in welch kurzer Zeit das Trainerteam um Headcoach Ing. Rene Steiner aus einer anfänglich zwar sehr ambitionierten aber mitunter etwas planlos wirkenden Kinderschar ein erfolgreiches Fußballteam formt. Zahlreiche Turniersiege und Top 3 Plätze sind der verdiente Lohn für unsere Jüngsten. Ganz wichtige Bausteine im erfolgreichen Aufbau eines Teams waren hier auch die NW-Trainer Christian Kiss und Rainer Lenz. Sie werden in Zukunft die aus diesem Team neu geformte U8 betreuen.

U8 A und U8 B: Gleich drei erfahrene Recken aus unserer Kampfmannschaft trainieren die zwei U8 Teams der NSG. Coach Ing. Christopher Petermann und seine zwei Co´s Florian Jagitsch und Florian Fribert, alle im Besitz des Jugendtrainerscheines, bringen ihr gesamtes Wissen und Können als aktive Spieler in die Arbeit mit den Kids der U8 ein. Wenn man mit den drei Jungcoaches ein Gespräch über Fußball führen will, sprechen sie selten über das eigene Spiel. Vielmehr schwärmen sie von den Erfolgen ihrer U8.

U11: MEISTER! MEISTER! MEISTER! Die von Norbert Spitzer (Coach) und Walter Aicher (SGU Nachwuchsleiter) betreute Erfolgstruppe hat mit sieben Siegen und nur einer Niederlage (3:5 gegen Asparn/Z.) den Titel geholt. Torhüter Daniel Sykora und seine Abwehr mußten dabei die wenigsten Gegentreffer (15) der gesamten Liga hinnehmen.
Der Schrecken jedes Gegners aber war die Offensivabteilung die sich im Laufe der Saison als lenendig gewordene Tormaschine enzpuppte. Am Ende waren es 77 Treffer die unser Team erzielte.

Unser Torschützenkönig Elias Straub schoß mit 38 Toren mehr Treffer als der Vize-Meister Asparn/Z. (34). Den zweiten Platz in der Scorerliste holte sich Fuat Murati mit 18 Volltreffern. Insgesamt trugen sich mit Jonas Spitzer (6), Viktor Rosenberg (4), Lisa Haydn (3), Fabian Zellinger (2), Lisa Schmölz, Niklas Krammer, Gabriel Koch, Marco Lehner, Selina Kiss und Alexander Entler (alle jeweils 1 Tor) zwölf Spieler/Innen in die Scorerliste ein.
Gratulation für hervorragende Arbeit an Norbert Spitzer und sein erfolgreiches U11 Team.

U12: Das vom Kreuzstettener Duo Jürgen Haselberger und Gerhard Ullmann (FCK Nachwuchsleiter) betreute U12 Team machte über das gesamten Frühjahr hinweg eine gute Figur am Rasen (7 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen),- leider jedoch keine Glückliche. Am Ende bedeutete ein Punkt Rückstand auf Meister Wolkersdorf nur Platz drei. Vize-Meister wurde aufgrund des knapp besseren Torverhältnisses die NSG Wetzelsdorf.
Ähnlich knapp ging es im Rennen um die Torschützenkrone zu. Ebenso wie in der U11 traf Fuat Murati 18 Mal ins Tor des Gegners. Aber auch Jonas Spitzer (7), Dominik Birnbacher (5), Ricardo Haselberger (4), Simon Aicher (3) und Vildan Murati (3) waren in der Scorerliste prominent vertreten. Mit zehn Spielern die im Frühjahr den Ball im Kasten des Gegners unterbrachten, kann das Trainerteam auf eine breite Streuung an treffsicheren Schützen zurückgreifen.
Leider gab es auch hier kein Happy End. Ein Treffer fehlte unserem Top-Stürmer Fuat Murati zum Platz ganz oben. Den holte sich der Schrattenberger Alexander Wolf mit 19 Toren.
Wenn es stimmt, das sich Glück und Pech im Fußball immer die Waage halten, dann sollten sich unsere Gegner im Herbst schon jetzt warm anziehen.

U14 Mädchen: Wer unseren Platzwart und Linienrichter Ernst Prchal kennt, der weiß das er sein sonniges Gemüt nur selten nach aussen kehrt. Ganz anders schaut das in seiner Eigenschaft als Trainer des U14 Mädchen Teams aus. Einen grimmigen Ernst Prchal sieht man da nur wenn der Schiri wieder einmal einen Schmarrn ...
Kommen wir lieber zum Sportlichen. Der Meistertitel schien schon zum Greifen nahe. In der vorletzten Runde fuhren wir mit einen Ein-Punkte-Vorsprung auf die MSG Paasdorf zum Spiel nach Großschweinbarth. Unsere MSG führte durch zwei Tore von Lisa Voglmüller mit 2:1 bis den Gegnerinnen in der letzten Minute der Ausgleich gelang. Paasdorf nutzte die Situation und zog mit einen 0:5 Erfolg in Haringsee an unseren Mädchen vorbei.
Der 4:2 Heimerfolg gegen Haringsee (Videozusammenfassung demnächst auf SCK-TV) in der letzten Runde nutzte da auch nichts mehr. Paasdorf ließ sich mit einen 8:2 Sieg gegen Großschweinbarth den Titel nicht mehr nehmen.
Nicht ganz so eng ging es in der Scorerliste zu. Mit 23 Treffern zertrümmerte Lisa Voglmüller die Konkurrenz geradezu und ließ sie weit, weit, weit hinter sich. 11 Tore reichten der Paasdorferin Melanie Bammer für den zweiten Platz. Die weiteren Torschützinnen der Saison: Sophie Rapf (6), Nina Obermaier (2), Kapitänin Julia Schuster (2), Anika Pultz (1), Carmen Mechtler (1), Jasmin Eder (1) und Isabella Kreutz (1).

U14: Die U14 Mannschaft spielte in der objektiv gesehen wohl schwierigsten und ausgeglichensten Liga in der eines unserer NSG-Teams engagiert war. Dementsprechend stressig war die Frühjahrssaison auch für das Trainerteam Mag. Alexander Butsch, Christian Stöckl, Ronald Merkader und Martin Schmölz.
Mit Auersthal, Leopoldsdorf/Mfd., Poysdorf und unserer Truppe stritten sich gleich vier Spitzenteams um die Punkte. Zudem gab es mit Deutsch Wagram und Schrick noch zwei gefährliche Aussenseiter die jederzeit punkten konnten. Nur das Team aus Großengersdorf erwies sich als Punktelieferant.
Am Ende setzte sich Auersthal vor den ursprünglich favorisierten Leopoldsdorfern durch. Unsere NSG erreichte einen angesichts der schwierigen Aufgabe hervorragenden 3.Platz und verwies Poysdorf auf Rang vier.
Patrick Burg (10), Lucas Hlavac (6), Niklas Kreitmeier (4) und Kapitän Oliver Butsch (4) waren unsere Top-Torschützen und sorgten für 24 der insgesamt 36 Saisontreffer.

U16: Die U16 ist in Kreuttal (Nachwuchs-)Chefsache. Das Team um Mag. Alexander Butsch und Torwarttrainer Franz Brunnhuber mußte sich nur Korneuburg geschlagen geben und beendete die Saison als Vize-Meister auf dem zweiten Tabellenrang,
Der "Hingucker" des Frühjahres war der 17:1 Kantersieg gegen die NSG Stripfing in der vorletzten Runde. Das Highlight der Saison hob sich unsere NSG aber bis zur Schlußrunde auf. In einer mitreißenden Partie konnte Meister Korneuburg mit 4:3 niedergerungen werden.
Für die in neun Partien erzielten 52 Tore sorgten unter anderem der zweite der Scorerliste, Stefan Schwammenschneider mit 15 Treffern,- Florian Schuster und Christopher Kiss steuerten je 8 Tore bei. Es folgen Florian Haydn und Patrick Burg mit jeweils fünf Treffern.

U8 Team SC KreuttalFazit: Alle unsere Nachwuchsteams schafften es unter die Top 3 ihrer Tabelle. Ein Meistertitel, zwei Vizemeister und zwei dritte Plätze sind nicht nur ein großartiger Erfolg für die NSG-Teams sondern auch eine Bestätigung für die Qualität und gute Arbeit unserer Nachwuchstrainer.
Von den insgesamt 51 Meisterschaftsspielen der NSG Teams (U11, U12, U14M, U14 und U16) konnten 34 Spiele gewonnen werden. Dem gegenüber stehen 4 Remis und 13 Niederlagen. Die dabei erzielten 106 Punkte bedeuten einen Schnitt von mehr als zwei Punkten pro Spiel. Ähnlich imposant ist das Torverhältnis von 252 : 97.
Wenn man jetzt noch die vielen Siege der U7 und U8 dazu rechnet muß man ganz einfach zu dem Schluß kommen: "Wir sind Spitze!!!"

Ein großes Dankeschön der in der NSG engagierten Vereine an alle Betreuer für das tägliche Engagement und Herzblut das Ihr in Eure Teams steckt. Gratulation an unsere Spieler/Innen die dieses Frühjahr zu einen der erfolgreichsten in der NSG Geschichte machten. Ein besonderen Dank auch an die Eltern unserer Nachwuchskicker. Ohne Euren Zeitaufwand und Eure Mithilfe wäre ein erfolgreicher Jugendbetrieb nicht möglich. Ihr seid im wahrsten Sinn des Wortes die Mütter und Väter des NSG-Erfolges.

 

      

       

Heute 62

Insgesamt 260695